Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 1. Oktober 2015

Weniger Arbeitslose im Kreis Olpe

Die Agentur für Arbeit in Olpe hat die Arbeitslosenzahlen für September 2015 vorgelegt.
Die Agentur für Arbeit in Olpe hat die Arbeitslosenzahlen für September 2015 vorgelegt.
Luftbild: Matthias Clever
Im Kreis Olpe ist die Zahl der Arbeitslosen im September um 2,5 Prozent auf 3263 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote beträgt nun 4,2 Prozent und liegt somit 0,1 Prozentpunkte unter dem Augustwert. Auch die Jugendarbeitslosigkeit ist im September deutlich zurückgegangen. Bei den unter 25-Jährigen liegt die Quote nun bei 4,9 Prozent. Das sei der niedrigste Wert der letzten vier Jahre, verkündet Dr. Bettina Wolf, Chefin der Arbeitsagentur Siegen-Olpe, zufrieden.

„Wir freuen uns sehr, dass so viele junge Menschen schnell wieder einen Arbeitsplatz gefunden haben. Schließlich sind sie die Fachkräfte von morgen, die unsere Unternehmen dringend brauchen“, wird Wolf in einer Pressemitteilung der Agentur für Arbeit zitiert. Verglichen mit September 2014 ist die Zahl der Arbeitslosen um 55 Personen gesunken. Das Jobcenter Kreis Olpe betreute im September 1945 Arbeitslose – 18 Personen weniger als im Vormonat. Im September 2014 waren in diesem Rechtskreis noch 38 Personen mehr arbeitslos gemeldet. In beiden Rechtskreisen sinkt die Arbeitslosigkeit Das Sozialgesetzbuch teilt die Arbeitslosen in zwei Rechtskreise auf: Unter SGB II werden alle Kunden der Arbeitsagentur zusammengefasst, die Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung beziehen – das Arbeitslosengeld I. Zum Rechtskreis SGB II gehören die Jobcenter-Kunden, die Arbeitslosengeld II – auch Hartz IV genannt – beziehen. Während die Arbeitsagentur Siegen für beide Kreise zuständig ist, gibt es jeweils ein Jobcenter im Kreis Siegen-Wittgenstein und eines im Kreis Olpe. Viele junge Menschen haben Job gefunden 204 bisher arbeitslose Jugendliche und junge Erwachsene konnten einen neuen Job oder noch einen Ausbildungsplatz finden. Damit waren im September nur noch 1371 junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren arbeitslos.
Dr. Bettina Wolf.
„Jetzt wollen wir auch den übrigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen helfen, eine Ausbildung oder eine Beschäftigung zu finden“, verspricht Dr. Wolf. Damit wolle die Agentur für Arbeit auch weiterhin viel Zeit und Arbeitskraft für die jungen Menschen investieren. Der Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit hat auch einen positiven Einfluss auf die allgemeine Arbeitslosigkeit: Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Siegen verringert sich um 3,3 Prozent auf 11559 Männer und Frauen. Mehr gemeldete Stellen als im Vorjahr Die Arbeitgeber haben im September 930 neue Stellen gemeldet. Das sind 71 Stellen mehr als im Vormonat. Der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen steigt um 3 Prozent auf 2315. Im Vergleich zum Vorjahr stehen den Arbeitssuchenden 3,5 Prozent mehr Stellen zur Verfügung. „Die wirtschaftliche Lage in der Region ist weiterhin gut und der Arbeitsmarkt ist sehr aufnahmefähig. Die Unternehmen suchen dringend Mitarbeiter“, bewertet Dr. Wolf die konstant hohe Zahl an freien Stellen. Langzeitarbeitslose im Blick Dr. Bettina Wolf hat mit ihren Mitarbeitern weiterhin die Langzeitarbeitslosen besonders im Blick: „Viele von ihnen sind gut ausgebildet und motiviert und bringen reichhaltige Erfahrungen mit. Ihre Einstellung bietet viele Chancen.“ Gleichzeitig werde die Zahl der arbeitssuchenden humanitären Zuwanderer steigen, prognostiziert sie. Daher möchten Dr. Bettina Wolf, Stephanie Krömer, Geschäftsführerin des Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein und Hans-Georg Völlmicke, Geschäftsführer des Jobcenter Kreis Olpe die Zusammenarbeit intensivieren und auch die beiden Kreise und weitere Netzwerkpartner hinzuziehen. „Diese neue Aufgabe packen wir selbstverständlich zusätzlich zu unserem Engagement für die arbeitslosen und arbeitssuchenden Menschen in der Region an.“ (LP)

Bildergalerie: Weniger Arbeitslose im Kreis Olpe