Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 27. November 2017

"Frau Feldmann" existiert nicht

Warnung vor Anrufen angeblicher IHK-Mitarbeiter

Warnung vor Anrufen angeblicher IHK-Mitarbeiter
Symbolfoto: Prillwitz
Kreis Olpe/Siegen. Die IHK Siegen warnt vor Anrufen einer Frau, die sich als IHK-Mitarbeiterin ausgibt - fälschlicherweise.

Die Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) ist darauf aufmerksam gemacht worden, dass bei einem großen Unternehmen im Kammerbezirk in den vergangenen Wochen wiederholt eine Dame anrief, die sich als Mitarbeiterin der IHK Siegen mit dem Namen „Frau Feldmann“ vorstellte. Diese Dame gab vor, zur Aktualisierung des Datenbestandes der IHK z.B. Namen, Telefonnummern, E-Mail Adressen und weitere Daten von den Mitarbeitern des Unternehmens zu benötigen. „Frau Feldmann“ rief hierbei stets mit unterdrückter Nummer an. Juristin rät zur Vorsicht Die IHK Siegen stellt klar, dass eine Mitarbeiterin mit dem Namen „Feldmann“ nicht existiert und der Datenbestand weder telefonisch aktualisiert wird noch die Kontaktdaten einzelner Mitarbeiter hierfür erhoben werden. Nina Münker von IHK Siegen warnt: „In jedem Fall sollten persönliche Daten – und hierzu können auch die dienstlichen Kontaktdaten zählen - nicht unbedacht an Dritte weiter gegeben werden. Das gilt natürlich vor allem dann, wenn der Anrufer seine Rufnummer unterdrückt. Dies sollte immer Skepsis auslösen und Grund für besondere Vorsicht sein.“

Die Juristin rät, bei solchen Anrufen einfach aufzulegen und bei Zweifeln zunächst immer bei der IHK in Siegen anzurufen, um sich zu vergewissern, dass der Anruf wirklich aus dem Hause der Kammer stammt.
(LP)

Bildergalerie: Warnung vor Anrufen angeblicher IHK-Mitarbeiter