Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 7. April 2016

Berufsorientierung: 100 Betriebe ermöglichen Achtklässlern erste Einblicke

Vorteile für beide Seiten

Julian Hille erkundet das Berufsfeld „Metall, Maschinenbau“. Tatkräftige Unter-stützung erhält der Achtklässler der Gemeinschaftshauptschule Kirchhundem von dem Auszubildenden Janis Rieke.
Julian Hille erkundet das Berufsfeld „Metall, Maschinenbau“. Tatkräftige Unter-stützung erhält der Achtklässler der Gemeinschaftshauptschule Kirchhundem von dem Auszubildenden Janis Rieke.
Foto: Kreis Olpe
Ein Praktikum kann ein wichtiger Schritt auf dem Weg in das Berufsleben sein. Deshalb sollten sich junge Menschen rechtzeitig mit ihren Stärken und Talenten auseinandersetzen und erproben, welche beruflichen Tätigkeiten ihnen Spaß machen, teilt der Kreis Olpe mit. An diesem Punkt setzen die Berufsfelderkundungen der landesweiten Initiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ an.

Rund 100 Betriebe aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung öffnen in den nächsten Wochen und Monaten ihre Türen für Schüler der achten Klassen. Sie bieten etwa 3200 Plätze an, um den meist 13- bis 14-Jährigen verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten und Berufe vorzustellen. „Die Schüler können an diesen Tagen erleben, welche spannenden Karrieremöglichkeiten es bei den ortsansässigen Betrieben gibt. Arbeitgeber wiederum kommen durch die eintägigen Berufsfelderkundungen unkompliziert in Kontakt zu jungen Menschen, um sie für ihr Unternehmen, die Branche und die eigenen Berufe zu begeistern“, erklärt Lukas Kroll von der Koordinierungsstelle des Kreises Olpe.

Mit dabei: die Firma Mennekes Elektrotechnik, die bereits 21 Schüler der achten Klasse der Gemeinschaftshauptschule Kirchhundem besuchten. „Für uns bieten die Erkundungstage eine gute Chance, frühzeitig Jugendliche anzusprechen, die später ein Betriebspraktikum absolvieren oder eine Ausbildung beginnen möchten“, so Stephan Herzig, Ausbildungsleiter bei Mennekes: „Wir können uns nicht mehr erlauben, dass junge Menschen mangels Orientierung in die falsche Ausbildung oder das falsche Studium starten. Darum unterstützen wir diese Aktion.“ Studienkoordinatoren: „Gute Orientierungshilfe“ Dass die Erkundungen nicht nur den Betrieben, sondern auch den Schülern weitergeholfen hätten, bestätigen die Studien- und Berufswahlkoordinatoren der Gemeinschaftshauptschule Kirchhundem sowie des St.-Franziskus-Gymnasiums Olpe, deren Schüler vor den Osterferien ihre Berufsfelderkundungen durchgeführt haben: „Die berufspraktischen Erfahrungen waren nach Rückmeldung der Schüler eine gute Orientierungshilfe für die späteren Entscheidungen hinsichtlich der Praktikums-, Ausbildungs- und Studienwahl", sind sich die Koordinatoren einig.

In den nächsten Wochen stehen weitere Berufsfelderkundungen im Kreis Olpe an. Arbeitgeber können Teilnehmerplätze für die Berufsfelderkundungen online unter www.kreis-olpe.de/bfe melden. Weitere Fragen beantwortet Lukas Kroll, Tel.: 02761-81629 (E-Mail: l.kroll@kreis-olpe.de), der auch Interessenbekundungen von Unternehmen entgegennimmt. (LP)

Bildergalerie: Vorteile für beide Seiten