Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 9. September 2016

Jörg Schneider stellt Ausbildung und Studium bei der Bundespolizei vor

Vielfalt im Sinne der Sicherheit

Besucher bei der Infoveranstaltung der Bundespolizei im BIZ in Siegen.
Besucher bei der Infoveranstaltung der Bundespolizei im BIZ in Siegen.
Foto: Catriona Rath
Am Donnerstagnachmittag, 8. September, stellte Polizeioberkommissar Jörg Schneider im BIZ in Siegen Ausbildung und Studium bei der Bundespolizei vor. Im Jahr 2017 möchte die Bundespolizei allein im mittleren Dienst 1600 bis 1800 neue Stellen besetzen und sucht Nachwuchs. 40 junge Frauen und Männer kamen zu der Infoveranstaltung.

Dass der Werbeslogan der Bundespolizei „Mit Sicherheit Vielfältig“ auf den Beruf zutrifft, wurde schnell klar. Nach der zweieinhalbjährigen Ausbildung zum mittleren Polizeivollzugsdienst oder dem dreijährigen Studium zum gehobenen Dienst können die unterschiedlichsten Bereiche angestrebt werden. Beispielsweise kann man anschließend bei der Luftsicherheit arbeiten. Auf den 14 großen Flughäfen Deutschlands verhindern Bundespolizisten Angriffe auf den Luftverkehr und überwachen das Flughafengelände. Es ist aber auch möglich, sich für Auslandseinsätze zu melden(weitere Berufsmöglichkeiten siehe Infokasten unten).

Im Anschluss an die Ausbildung oder das Studium gibt es die Option, sich auf einen Aufgabenbereich zu spezialisieren, erklärte Schneider. Aber auch weitere Fortbildungsangebote können wahrgenommen werden. Nach einem erfolgreich abgeschlossenen zusätzlichen Auswahlverfahren gibt es die Möglichkeit, sich beispielsweise für eine Tätigkeit bei der GSG 9, der Bundespolizei See oder im Flugdienst zu qualifizieren. Begeisterung von Frauen für den Beruf wecken Insbesondere Frauen sollen für den Beruf begeistert werden. Derzeit liegt der Frauenanteil bei der Bundespolizei in Deutschland nur bei 15 Prozent. Dabei stünden den weiblichen Bewerbern alle Möglichkeiten offen, so Schneider. Und: Frauen haben dieselben Verdienstmöglichkeiten (nach Besoldungsgruppen) und gleiche oder sogar bessere Aufstiegschancen als ihre männlichen Kollegen.

Die Einstellungsvoraussetzungen habe Bundespolizei aufgrund des Personalbedarfs etwas gelockert. Laut Schneider reicht es nun, wenn ein Bewerber auf dem letzten Schulzeugnis in Deutsch und Englisch mindestens die Note ausreichend und in Sport befriedigend stehen hat. Tätowierungen sind auch nicht mehr grundsätzlich verboten. Die körperliche Mindestgröße wurde ebenfalls für 2017 abgeschafft. Bewerbereignung und Anekdoten Um sich für den mittleren Polizeivollzugsdienst bewerben zu können, benötigen die Bewerber einen Realschul- oder einen Hauptschulabschluss mit anerkannter Berufsausbildung. Das Eignungsauswahlverfahren (EAV) für den mittleren Dienst bei der Bundespolizei erstreckt sich über zwei bis drei Tage und findet in den Aus- und Fortbildungseinrichtungen statt. Das EAV besteht aus drei Teilen, einem Diktat und einem Sporttest, einem Vorstellungsgespräch und einer polizeiärztlichen Untersuchung.

Für den gehobenen Polizeivollzugsdienst benötigen die Bewerber die allgemeine Hochschul- oder Fachhochschulreife und gute Englischkenntnisse. Das EAV für diesen Dienst kann bis zu vier Tage dauern und findet in den Aus- und Fortbildungseinrichtungen der Bundespolizei statt. Das EAV besteht ebenfalls aus drei Teilen. Erstens aus einem Intelligenztest und einer Überprüfung der Deutschkenntnisse. Zweitens aus einem Sporttest und einem Assessment-Center, welches eine Gruppendiskussion, einen Kurzvortrag und ein Interview beinhaltet und in der Bundespolizeiakademie in Lübeck stattfindet. Drittens die polizeiärztliche Untersuchung.

Doch Jörg Schneider erläuterte nicht nur seine Präsentation, sondern bezog die Zuhörer auch mit konkreten Fragen ein und war seinerseits für die Fragen der Interessenten vor und nach dem Vortrag offen. Er erzählte auch die ein oder andere Anekdote aus seiner 21-jährigen Laufbahn als Bundespolizist.
Aufgaben der Bundespolizei:
-Grenzschutz
-Bahnpolizei
-Luftsicherheit
-Schutz von Bundesorganen
-Bundesbereitschaftspolizei
-Kriminalitätsbekämpfung
-Ermittlungsdienste
-Bundespolizeiflugdienst
-GSG 9 der Bundespolizei
-Küstenwache
-Diensthundewesen
-Reiterstaffel
-Technische Einsatzdienste
-Waffenwesen
-Kraftfahr- und Verkehrswesen
-Information/Kommunikation
-Auslandsverwendungen
Ein Artikel von Catriona Rath

Bildergalerie: Vielfalt im Sinne der Sicherheit