Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 25. Juni 2017

Verbraucherzentrale NRW: Beratungsangebot zu Bankdienstleistungen

Verbraucherzentrale NRW: Beratungsangebot zu Bankdienstleistungen
Symbolfoto: Nils Dinkel
Kreis Olpe. Mit der gestohlenen Kreditkarte wurde Geld abgehoben, man wird Opfer einer Phishing-Attacke. Was jetzt? Die Verbraucherzentrale Lennestadt berät jetzt auch zu rechtlichen Fragen rund um den Zahlungsverkehr.

Wird die Bank- oder Kreditkarte gestohlen, kann es teuer werden. Heben die Täter mit der Karte Geld ab oder bezahlen im Geschäft, weigert sich die Bank womöglich, den Schaden zu ersetzen.

Fast jeden Tag versuchen Betrüger per Phishing-Mail, geheime Zugangsdaten zum Girokonto wie etwa Passwörter und TAN-Listen abzugreifen. Wer da nicht aufpasst, ist schnell Opfer von betrügerischen Geldüberweisungen. Hilfe bei Kontoeinrichtung Nur zwei von vielen Problemfällen, wo das neue Angebot „Beratung zu Bankdienstleistungen" der Verbraucherzentrale Lennestadt helfen kann. „Wir geben nicht nur Tipps, was Kunden bei einem Diebstahl sofort veranlassen müssen. Wir unterstützen Betroffene auch gegenüber ihrer Bank“, sagt Anne Hausmann Leiterin der Beratungsstelle.

Darüber hinaus beurteilen die Fachleute der Verbraucherzentrale, ob ein Bankentgelt zulässig ist und erklären, wie Kunden auf eine Preisänderung reagieren können. Ebenso helfen sie rund um die Einrichtung und Nutzung des Girokontos (Kündigungsfristen, Dauer einer Überweisung etc.). Betroffene Verbraucher können im rahmen der normalen Öffnungszeiten ein Beratungstermin vereinbaren.
(LP)

Bildergalerie: Verbraucherzentrale NRW: Beratungsangebot zu Bankdienstleistungen