Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 17. Juli 2017

Online-Prüfung der Zahlungsfähigkeit

Verbraucherzentrale gibt Tipps zur Kreditwürdigkeit

Verbraucherzentrale gibt Tipps zur Kreditwürdigkeit
Symbolfoto: Nils Dinkel
Kreis Olpe. Wenn die Anschaffung von Einbauküche, Unterhaltungselektronik oder Haushaltsgroßgeräten auf dem Plan steht, wird oftmals die Finanzierung durch Kredit überlegt. Die Verbaucherzentrale führt deshalb online den „Check der Kreditwürdigkeit“ durch und gibt Tipps zum Thema Kredite.

„Egal ob Auto, Smart-TV und Sofa auf der Wunschliste ganz oben rangieren: Wie viel Kredit kann ich mir überhaupt leisten? Eteine realistische Einschätzung der
eigenen Zahlungsfähigkeit ist der erste Schritt, bevor Angebots- und Preisvergleiche eingeläutet werden“, so die Verbraucherzentrale NRW.

Denn Finanzierungen, die das eigene Budget überfordern, münden oftmals in der Schuldenfalle. Außerdem: Auch Darlehnsgeber sind mitverantwortlich, die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden zu prüfen. Schon seit Ende März 2016 hat der Gesetzgeber Banken und Sparkassen verpflichtet, Kredite nur dann zu vergeben, wenn Verbraucher diese aller Voraussicht nach auch zurückzahlen können. Ermäßigungen beim Zinssatz „Versäumt die Bank die ‚Kreditwürdigkeitsprüfung‘ des Kunden oder patzt sie dabei, kann der Kreditnehmer unter Umständen Ermäßigungen beim Zinssatz oder sogar Schadenersatz verlangen, wenn die Rückzahlung platzen sollte“, zeigen die Verbraucherschützer die Konsequenzen der gesetzlichen Vorgaben auf. Allerdings: Vielfach sei Kreditnehmern das Verfahren noch unbekannt, und die Banken prüften keineswegs nach einheitlichen Vorgaben.

Die Verbraucherzentrale NRW will deshalb nun den „Check der Kreditwürdigkeit“ checkenprüfen: Bei einer Umfrage im Internet (siehe Link) ruft sie auf, eigene Erfahrungen bei der Prüfung der Zahlungsfähigkeit durch die Bank zu schildern. Für den eigenen „Selbsttest“, wie viel Kredit man sich überhaupt leisten kann, gibt die Verbraucherzentrale NRW folgende Tipps mit auf den Weg: Tipps der Verbraucherzentrale:Polster statt Kredit: Finanzierungen per Kredit sollten auf notwendige Anschaffungen beschränkt werden. Zum Beispiel für ein Auto, das für die Fahrt zur Arbeit benötigt wird, oder auf den Ersatz der defekten Waschmaschine. Ehrlich beantwortet werden muss zunächst die Frage, warum der Betrag für die gewünschte Anschaffung bisher nicht zurückgelegt wurde. Wer in der eigenen Finanzplanung ein Polster für „Unvorhergesehenes“ und Ersatzbeschaffungen berücksichtigt, kann sich Kredite meist sparen.

Vorspar-Experiment: Drei Monate lang sollte versucht werden, den Betrag für den geplanten Kredit „auf Probe“ zur Seite zu legen. So kann herausgefunden werden, ob die regelmäßigen Raten fürs Abzahlen überhaupt dauerhaft zu verkraften wären. Und das Vorspar-Experiment kann problemlos abgebrochen werden, wenn sich dadurch dicke Löcher im Budget auftun. Erspart hat man sich dann aber auf jeden Fall, dass langfristige Kreditfesseln in der Schuldenfalle münden. Online-FragebogenKosten-Check: Auch bei der Kreditaufnahme sollte ein Preisvergleich selbstverständlich sein. Keinesfalls von kleinen Monatsraten blenden lassen. Vor allem bei einem Ratenkredit, bei dem feste Konditionen für die gesamte Laufzeit vereinbart werden, ist der effektive Jahreszins für den Vergleich entscheidend. Darin sind alle Kosten – einschließlich der Bearbeitungsgebühren – auf die gesamte Laufzeit umgelegt. So ist zu erfahren, was am Ende beim Kreditinstitut für die geliehene Kreditsumme tatsächlich zu zahlen ist.

Was Banken bei der Prüfung der Kreditwürdigkeit berücksichtigen müssen, hat die Verbraucherzentrale NRW zusammengestellt. Online fragt sie mit Hilfe eines Fragebogens auch nach Erfahrungen, wie Kreditinstitute die Zahlungsfähigkeit ihrer Kunden gecheckt haben. Beratung zum Thema gibt es in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale NRW.
(LP)

Bildergalerie: Verbraucherzentrale gibt Tipps zur Kreditwürdigkeit