Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 30. November 2017

Kreis Olpe stellt in NRW mit 89 Bewerbern die meisten Teilnehmer

„Unser Dorf hat Zukunft": Heid und Milchenbach gewinnen Kreisentscheid

Die Vertreter der sechs ausgezeichneten Dörfer beim Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" nahmen Urkunden und Preisgelder entgegen.
Die Vertreter der sechs ausgezeichneten Dörfer beim Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" nahmen Urkunden und Preisgelder entgegen.
Foto: Ina Hoffmann
Kreis Olpe/Rahrbach. „89 teilnehmende Dörfer – damit hat der Kreis Olpe die meisten Bewerber in NRW gestellt“, verkündete Landrat Frank Beckehoff am Mittwoch, 29. November, bei der Preisverleihung des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Kreisebene. Sechs Dörfer wurden in der Schützenhalle in Rahrbach ausgezeichnet, zwölf erhielten einen Sonderpreis. Und über den Sieg durften sich die Dorfgemeinschaften aus Heid und Milchenbach freuen.

Alle drei Jahre wird der Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ausgelobt. Ziel dabei ist es, Dorfeinwohner dazu anzuregen, ihren Lebensraum bewusst zu entwickeln, zu gestalten und zu pflegen. Zudem sollen sich die Teilnehmer aktiv mit Zukunftsfragen auseinandersetzen und die gefundenen Lösungsstrategien gemeinschaftlich umsetzen.

Während es früher beim Dorfwettbewerb eher um die Verschönerung des Straßenbildes durch Blumenkästen oder eine Verbesserung der Infrastruktur ging, haben sich die Anforderungen heute gewandelt: Gesucht werden zukunftsfähige Ideen für kulturelles und soziales Leben, die Erhaltung, Verschönerung und Neuschaffung von baulichen Anlagen und ökologischen Strukturen.12 Sonderpreise überreichtVon den 18 Dörfern, die sich für den Kreiswettbewerb qualifiziert hatten, wurden zwölf mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Landrat Frank Beckehoff übergab Urkunden und jeweils eine Prämie in Höhe von 250 Euro an die Vertreter der Dörfer Beblingen, Benolpe, Bilstein, Eichen/ Eichenermühle, Fretter, Marmecke, Neuenkleusheim, Rahrbach, Schliprüthen, Serkenrode, Tecklinghausen und Welschen Ennest.Heid gewinnt in Gruppe IIn der Kategorie „Dörfer mit mehr als 500 Einwohnern“ wurde Helden mit dem dritten Platz und einem Preisgeld von 500 Euro ausgezeichnet. Der zweite Platz und damit 750 Euro Prämie wurde an die Vertreter von Oberveischede übergeben.

Über den Sieg freute sich die Dorfgemeinschaft von Heid. Die Mitglieder erhielten für ihr Engagement und die Umsetzung vieler Projekte, wie etwa die Erneuerung der Parkplätze am Friedhof, den Bau eines Insektenhotels und die Planung eines Rundwanderwegs mit Anschluss an das Rad- und Wandernetz 1000 Euro Prämie. „Besonders beeindruckt haben die Kommission die Planung und der Bau einer Aussichtsplatzform in Eigenregie“, wusste Landrat Frank Beckehoff.Milchenbach erhält 1. Platz in Gruppe IIIn der Kategorie „Dörfer mit weniger als 500 Einwohner“ erreichte Rehringhausen den dritten Platz und damit 500 Euro Prämie. 750 Euro und die Urkunde für den zweiten Platz überreichte der Landrat an Niederhelden.

In dieser Kategorie durfte sich Milchenbach über den Sieg und die damit verbundenen 1000 Euro freuen. „Dort wurde die Kapelle saniert, die Schule renoviert, Waldsofas an den Wanderwegen errichtet, Wanderwege ausgebaut und ein Mitnahmeservice für Einkäufe oder Arztbesuche eingerichtet“, so der Landrat. Fünf Dörfer beim Landeswettbewerb 2018Fünf Dörfer haben sich mit ihrer Platzierung für den Landeswettbewerb im kommenden Jahr qualifizieren können: so werden Heid, Oberveischede, Helden, Milchenbach und Niederhelden den Kreis Olpe repräsentieren.„Wir freuen uns sehr über das große ehrenamtliche Engagement aller Teilnehmer und die vielen tollen Projekte, die auch dieses Mal wieder umgesetzt wurden. Die große Teilnehmerzahl in diesem Jahr zeigt, dass den Menschen etwas an ihren Dörfern liegt. Sie sind bereit, sich für ihre Gemeinschaft zu engagieren. Deshalb müssen wir uns im Kreis Olpe keine Sorge um die Zukunft der Dörfer machen“, so Landrat Frank Beckehoff. Bürger tun etwas für BürgerUnd weiter: „Der Wettbewerb ist so ein großer Erfolg, weil nach wie vor die Bürgerinitiative der Kern ist. Es wird nicht etwas für die Bürger getan, sondern die Bürger tun selbst etwas“, so Beckehoff.

Dabei seien nicht nur die Teilnehmer gefordert, gute Ideen zu finden. Auch die Bewertungskommission habe keine leichte Aufgabe, wie Kirchhundems Bürgermeister Andreas Reinéry betonte: „Es ist nicht einfach, bei so vielen guten Ideen und Beiträgen die Sieger zu küren. Es können leider nicht alle ausgezeichnet werden. Und so muss die Kommission lange abwägen und beraten“. Heinz-Gerhard Kraft gibt Leitung nach 25 Jahren abHeinz-Gerhard Kraft war 30 Jahre lang Mitglied der Bewertungskommission, 25 Jahre davon war er der Leiter. In diesem Jahr hat er zum letzten Mal die Leitung der Kommission übernommen und scheidet mit dem Ende des Wettbewerbs aus dieser Position aus. „Ich möchte mich herzlich für Heinz-Gerhard Krafts Engagement in all den Jahren bedanken. Er hat den Wettbewerb mitgeprägt und sich immer dafür engagiert. Er hat geholfen, Ideen mitzuentwickeln, und hatte immer ein offenes Ohr für die Teilnehmer“, so Landrat Beckehoff.

Musikalisch gestaltet wurde die Preisverleihung von den Original Rahrbachtalern.
Ein Artikel von Ina Hoffmann

Bildergalerie: „Unser Dorf hat Zukunft": Heid und Milchenbach gewinnen Kreisentscheid