Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 05. Oktober 2016

Verbraucherzentrale:

Thermostate richtig einstellen

Thermostate richtig einstellen
Foto: Verbraucherzentrale
Lennestadt. Innerhalb von Minuten können viele Bürger beim Heizen in die Komfortklasse aufsteigen. Mit wenigen Handgriffen, ganz ohne Dreck oder austretendes Heizungswasser. Denn sowohl Haus- und Wohnungseigentümer als auch die rund 23.800 Mieterhaushalte im Kreis Olpe können von Hand bediente Thermostate selbst gegen programmierbare Modelle austauschen.
Wie leicht das geht, hat Energieberater Dr. Georg Brune von der Verbraucherzentrale NRW am Dienstag, 4. Oktober, im Rahmen der Aktion „NRW macht den Thermostat-Check“ erklärt. Gleichzeitig betonte er: „Gut und sparsam heizen lässt sich auch mit herkömmlichen Thermostaten. Entscheidend ist die richtige Einstellung.“

Was genau wird aber eigentlich eingestellt? „Die Zahl auf einem Standard-Thermostat gibt nicht an, wie heiß der Heizkörper wird, sondern wie warm der Raum werden soll“, erklärte Brune. Das sei vielen nicht klar. „Stufe drei einzustellen, hat den gleichen Effekt, wie 20 Grad in ein programmierbares Modell einzugeben: 20 Grad werden erreicht, aber nicht überschritten.“ Das Ganze auf Stufe fünf beschleunigen zu wollen, ende nur mit einem zu heißen Raum und Energieverschwendung.

Energie sparen können Verbraucher hingegen, indem sie nachts und bei Abwesenheit die Temperatur absenken. Jedes Grad weniger verringert den Energieverbrauch um rund sechs Prozent. Kühler als 16 Grad sollte es jedoch nicht werden, sonst droht Schimmel. „Wer beim Aufstehen alle Thermostate hochdreht und vor der Arbeit wieder herunter, beim Heimkommen wieder rauf und nachts wieder runter, der macht alles richtig – ist aber auch ganz gut beschäftigt“, sagte Energieberater Brune. Für alle, denen das zu sportlich ist, seien deshalb programmierbare Thermostate eine gute Idee. In sie speichern die Nutzer vorab ein, wann es wie warm sein soll. Eine andere Möglichkeit sind vernetzte Thermostate im Smart Home, die auch von unterwegs gesteuert werden können. Beratung beim Herbstmarkt in Altenhundem „Welches System am sinnvollsten ist, hängt vom Alltag im jeweiligen Haushalt ab. Wer zu regelmäßigen Zeiten unterwegs ist, fährt mit programmierbaren Thermostaten gut. Wer eher spontan kommt und geht, ist oft mit Smart-Home-Lösungen besser bedient“, sagte Brune. Er empfiehlt allen Einwohnern den Thermostat-Check unter www.verbraucherzentrale.nrw/thermostat. Der zeigt, was individuell zur Situation passt und gibt Spartipps. Auf der Webseite gibt es zudem eine Video-Anleitung für den Thermostataustausch und Ratschläge für die Auswahl eines Modells. Wie kleine, unscheinbare Knäufe an Heizkörpern zu echten Energiesparhelfern werden, zeigt die Verbraucherzentrale NRW am Sonntag, 9. Oktober, auf dem Herbstmarkt in Altenhundem. 

Mit einem Stand zu ihrer Aktion „NRW macht den Thermostat-Check“ ist sie auf der Helmut-Kumpf-Straße in Lennestadt Altenhundem vertreten. Besucher können zwischen 11 und 18 Uhr zum Beispiel selbst ausprobieren, wie einfach der Austausch eines Standard-Thermostats gegen ein programmierbares Modell ist. Oder sie messen ihre Kräfte im Wettbewerb gegen ein solches Gerät: Wer regelt schneller? Nützliche Spartipps gibt es auch zu herkömmlichen Thermostaten und zu vernetzten Geräten im Smart Home. Welche Thermostate sich für ihren eigenen Alltag am besten eignen, finden die Besucher mit dem digitalen Thermostat-Check heraus. Wer zum Ergebnis des Checks oder zu anderen Themen rund ums Heizen Fragen hat, wendet sich direkt an Energieberater Dr. Georg Brune. Er steht für persönliche Gespräche und Ratschläge am Stand bereit.

Ein Bonbon für die Besucher des Standes hält die „Lokale Agenda 21 Lennestadt“ am Sonntag für Lennestädter Bürger bereit: Die ersten 25 Besucher, die sich für einen Basis-Check der Verbraucherzentrale anmelden, bekommen diesen kostenlos. Die sonst fälligen 10 Euro für die 60 Minuten Beratung bei ihnen zu Hause übernimmt die lokale Agenda 21, erklärt Dr. Gregor Kaiser. (LP)
Der Basis-Check liefert eine Bewertung Strom-/Wärmeverbrauch, Heizen, Lüften, Einsparungspotenzial gering investiver Maßnahmen in ihrer Wohnung. Mehr zur Aktion gibt es auch unter www.verbraucherzentrale.nrw/thermostat.

Eine ausführliche Energieberatung, auch im eigenen Zuhause, können Verbraucher jederzeit unter 02723 719 57 20, lennestadt.energie@verbraucherzentrale.nrw, oder unter 02 11 / 33 99 65 55, www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung vereinbaren.

Bildergalerie: Thermostate richtig einstellen