Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 16. Januar 2016

Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden

Sparkasse: Mit guten Zahlen ins Jubiläumsjahr

Die Sparkassendirektoren Dieter Kohlmeier (3. v. l.)und Wilhelm Rücker (2. v. l.) sowie Vorstandssekretär Peter Schauerte (links) und Marketingleiter Mario Grunau (rechts) stellten in der Sparkassen-Hauptstelle Olpe die Bilanzdaten 2015 vor.
Die Sparkassendirektoren Dieter Kohlmeier (3. v. l.)und Wilhelm Rücker (2. v. l.) sowie Vorstandssekretär Peter Schauerte (links) und Marketingleiter Mario Grunau (rechts) stellten in der Sparkassen-Hauptstelle Olpe die Bilanzdaten 2015 vor.
In einem gesellschaftspolitisch turbulenten Jahr 2015 war die Geschäftsentwicklung der Sparkasse aus eigener Sicht „weiterhin erfreulich“. Eine gute Basis für das Jahr 2016, in dem die Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden ihr 175-jähriges Bestehen feiert.

Zufrieden blickt der Vorstand der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden auf das vergangene Geschäftsjahr zurück. Trotz Niedrigzinsphase, stark schwankender Aktienmärkte und nach unten purzelnder Rohölpreise, die alle Finanzinstitute und ihre Kunden beschäftigten, waren die Rahmenbedingungen in der Region positiv. Eine stabile wirtschaftliche Entwicklung, sehr niedrige Arbeitslosenzahlen und eine steigende Kaufkraft prägten auch die Geschäftsentwicklung der Sparkasse.
Die Sparkasse betreut derzeit ein Kundengeschäftsvolumen (Kredite, Einlagen, Wertpapiere) von mehr als 1,4 Mrd. Euro und ist damit weiterhin der größte Finanzdienstleister im Geschäftsgebiet. Die Bilanzsumme stieg um 5,6 Prozent auf 910 Mio. Euro. Kredite Eine starke Kreditnachfrage mit einem Wachstum um ca. 23 Mio. Euro auf ein Kreditvolumen von insgesamt 558 Mio. Euro prägte die Sparkassen-Bilanz 2015. Das Kreditneugeschäft mit heimischen Unternehmen und Gewerbetreibenden wuchs um rund 65 Mio. Euro. Nach Beobachtungen der Kreditberater der Sparkasse standen dabei Ersatz- und Rationalisierungsinvestitionen im Vordergrund. Privatpersonen nahmen Neukredite in Höhe von rund 55 Mio. Euro in Anspruch, ein Plus von über 10 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr. Der größte Teil der Kreditmittel floss in umfangreiche Sanierungen bestehenden Wohneigentums sowie in Neubauten.

Das Konsumentenkreditgeschäft der Sparkasse profitierte nicht nur von den niedrigen Zinsen, sondern auch von der zunehmenden Kauffreude der Kunden. Das Neugeschäftsvolumen konnte hierdurch um mehr als 20 Prozent gesteigert werden. Einlagen Überraschenderweise änderten die Privatkunden angesichts der extrem niedrigen Einlagenzinsen ihr Anlageverhalten bislang kaum. Dieses deutet auf eine starke Präferenz in der Geldanlage für schnelle Verfügbarkeit und hohe Sicherheit hin. Per Saldo flossen der Sparkasse im vergangenen Jahr fast 70 Mio. Euro neue Einlagen zu, der Großteil von Privatkunden, aber auch von Unternehmen. Bei einem Gesamteinlagenvolumen von nunmehr gut 710 Mio. Euro beläuft sich der Zuwachs auf 10 Prozent. Die Hoffnung auf eine Zinswende muss aufgrund der EZB-Politik wohl noch weit ins Jahr 2017 verschoben werden. Wertpapiere Globale Krisen, Terror und Flüchtlingsströme sowie die eingeleitete Zinswende der amerikanischen Notenbank gegen Ende des Jahres 2015 verursachten eine Berg- und Talfahrt des deutschen Aktienmarktes. Die schwindelerregenden Kursverläufe des deutschen Aktienmarktes zwischen 9.500 und 12.300 Indexpunkten, die sich bedingt durch den Kurssturz an den chinesischen Aktienmärkten zu Jahresbeginn nahtlos fortsetzten, versperren aber aus Sicht der Sparkasse den Blick auf das Wesentliche: Auch im Jahr 2015 erzielten Aktienanleger in Deutschen Aktien gemessen am DAX eine positive Performance von gut 9,6 Prozent. Damit sind Aktien die renditestärkste Anlageklasse überhaupt – ein beachtliches Ergebnis bei Zinsen um die Nullprozentlinie. Viele Kunden investierten in Investmentfonds, um bessere Renditen als bei reinen Zinsanlagen zu erzielen. Insbesondere war ein erfreulicher Zuwachs bei Fondssparplänen zu verzeichnen. Verbundgeschäft Die Nachfrage nach Immobilien übersteigt nicht nur im Geschäftsgebiet der Sparkasse bei Weitem das Angebot. Umso bedauerlicher, da nach wie vor Kunden mit Immobilienwünschen von historisch niedrigen Kapitalmarktzinsen profitieren. Etliche Immobilienbesitzer vertrauten die Vermittlung ihrer Objekte der professionellen Begleitung durch die Sparkasse an, so dass sich die Umsätze auf erfreulich hohem Niveau stabilisierten. Auch das Bauspargeschäft mit mehr als 20 Mio. Euro neuem Bausparvolumen zeigt, dass sich diejenigen Kunden, die sich ihren Immobilienwunsch erst in eigenen Jahren erfüllen möchten, jetzt das günstige Zinsniveau durch den Abschluss eines Bausparvertrages sichern möchten. Ungebrochen hoch war die Nachfrage nach Lebensversicherungen. So wurden in 2015 Verträge mit insgesamt 11,3 Mio. Euro Beitragsvolumen abgeschlossen. Zahlungsverkehr Am 1. Februar 2016 endet die Übergangsfrist, in der noch die alte Kontonummer und die alte Bankleitzahl von den Finanzinstituten in die neue 22-stellige IBAN (International Bank Account Number = internationale Bank-Kontonummer) konvertiert werden durfte. Dann dürfen auch im Inlandszahlungsverkehr nur noch SEPA-fähige Lastschrift- und Überweisungsträger akzeptiert werden. Alle anderen Formate sind ungültig und werden nicht mehr ausgeführt. Privatkunden erhalten die SEPA-Belege in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden und sollten die alten Belege vernichten. Online-Banking Online-Banking-Kunden der Sparkasse profitierten im Jahr 2015 von den Vorzügen der elektronischen Kontoführung. Mittlerweile führen 54 Prozent der Privatkunden und 77 Prozent der Geschäftskunden ihre Konten online. Ausblick 2016 Die Sparkasse blickt in diesem Jahr auf eine 175-jährige, erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurück. Aktuell sind große Herausforderungen durch die für alle Finanzinstitute verbindlichen Regulierungen und die langanhaltende Niedrigzinsphase zu erwarten, die sich auf die Ertragslage auswirken werden. Das Geschäftsmodell „Sparkasse“ ist geprägt von Innovationsfreude und Kundenorientierung. Sichtbares Zeichen in 2016 wird die Investition in optimierte Beratungsqualität durch den Umbau und die Renovierung der Geschäftsstelle in Drolshagen sein. Eine gute Basis für einen optimistischen Blick in die Zukunft.
Der offizielle Auftakt zum 175-jährigen Jubiläum der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden fand mit einer Spendenübergabe an die Kindergärten im Geschäftsgebiet der Sparkasse und dem Aufsteigen von roten Luftballons auf dem Olper Marktplatz statt.
Zum Auftakt des Jubiläumsjahres auf dem Olper Marktplatz erhielten 33 Kindergärten aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse eine Spende von insgesamt 17.500 Euro. Kinder des Oberlin-Kindergartens Olpe ließen symbolisch Luftballons in den Himmel steigen. Der Vorstand sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden freuen sich auf Basis eines guten Vertrauensverhältnisses zu ihren Kunden auf das neue Geschäftsjahr 2016. (LP)

Bildergalerie: Sparkasse: Mit guten Zahlen ins Jubiläumsjahr