Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 18. November 2015

Neuer 20 Euro-Schein kommt ab 25. November in Umlauf

Sicherheit auf mehreren Ebenen

Geldautomaten geben ab dem 25. November ausschließlich den neuen 20 Euro-Schein aus.
Geldautomaten geben ab dem 25. November ausschließlich den neuen 20 Euro-Schein aus.
Symbolfoto: Nils Dinkel
Der „Fünfer“ und der „Zehner“ gelten bereits als fälschungssicher. Nun soll der „Zwanziger“ folgen: Ab dem 25. November kommt der neue 20 Euro-Schein in Umlauf – mit einer ganzen Reihe an Sicherheitsmerkmalen, darunter ein Hologramm.

„Die neuen Geldscheine sollen fälschungssicherer sein als ihre Vorgänger,“ sagt Frank Segref, Marketingleiter und Pressesprecher der Volksbank Bigge-Lenne, auf Anfrage von LokalPlus. Am linken Rand befindet sich nun ein silberner Hologramm-Streifen, der beim Kippen in Regenbogenfarben glitzert. Gegen das Licht gehalten, wird ein Teil des Streifens durchsichtig und offenbart das Porträt der mythologischen Figur Europa. Der Kopf der Europa wird auch im Hauptmotiv sichtbar, wenn es gegen Licht gehalten wird.

Vorkehrungen zum Schutz vor Fälschern, denn die 20 Euro-Note gehört zu den am häufigsten nachgemachten Geldscheinen. Mit den neuen Merkmalen lasse sich die Echtheit „mit etwas Aufmerksamkeit zuverlässig feststellen“, sagt Segref. Der 20 Euro-Schein besteht - so wie die anderen Banknoten auch - nicht aus Papier, sondern aus reiner, stärkebefreiter Baumwolle. Smaragdzahl und Hologramm Beim Kippen der Banknote ist auf der Vorderseite die von regenbogenfarbenen Linien umgebene Wertzahl zu sehen. Auf der Rückseite erscheint die kleine regenbogenfarbene Wertzahl mehrfach im Fenster. Die so genannte Smaragdzahl ist eine glänzende Zahl auf der Vorderseite der Banknote. Wird der Geldschein bewegt, ist ein auf und ab wandernder Lichtbalken zu sehen, dessen Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau wechselt.

Das ist dann der dritte Geldschein aus der zweiten Euro-Banknotenserie, der über die Banken und den Handel nach und nach weiter in Umlauf kommt. Das führt dazu, dass die Banknoten der ersten und zweiten Serie zeitweise parallel in Umlauf sind. Davon abgesehen mache sich die Umstellung für Kunden aber nicht bemerkbar, sagt Frank Giese von der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem. Technische Anpassungen „Wir haben unsere Geldautomaten und Zählmaschinen auf den neuesten Stand gebracht. Die Geldausgabeautomaten werden zum Stichtag nur noch die neuen 20 Euro-Noten ausgeben. Die Einzahler nehmen die neuen und die alten Noten an und prüfen sie nach den Vorgaben der Europäischen Zentralbank auf Echtheit und Umlauffähgikeit“, erklärt Giese, Bereichsleiter Marktservice, die technischen Anpassungen und Erfordernisse für die Umstellung.

Die weiteren Geldscheine der Europa-Serie sollen in den nächsten Jahren schrittweise in Umlauf gebracht werden.
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: Sicherheit auf mehreren Ebenen