Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 23. November 2016

Polizei will Druck erhöhen / 280 Fahrer überprüft

Schwerpunktkontrollen: Kampf gegen Einbrüche

Schwerpunktkontrollen: Kampf gegen Einbrüche
Symbolfoto: Nils Dinkel
Kreis Olpe. Die Kreispolizeibehörde Olpe beteiligte sich am Dienstag, 22. November, mit einem Fahndungs- und Kontrolltag an der europaweiten EMPACT (Organised Property Crime)-Kontrollwoche.

Ziele der Aktion waren vor allem, den Fahndungs- und Kontrolldruck auf Täter aus dem Bereich der Eigentumskriminalität aufrechtzuerhalten und Erkenntnisse über reisende Tätergruppen zu erlangen, aber auch verkehrsrechtliche Verstöße konsequent zu verfolgen.

Zwischen 13 Uhr und 21 Uhr kontrollierten etwa 20 zivile sowie uniformierte Polizeibeamte an verschiedenen Kontrollstellen im gesamten Kreis die Verkehrsteilnehmer. Insgesamt überprüften die Beamten circa 280 Fahrzeuge und deren Insassen. Dabei gingen der Polizei drei Fahrzeugführer ohne Führerschein ins Netz. Außerdem sprachen die eingesetzten Polizeikräfte mehrere Verwarnungsgelder für Verkehrsverstöße aus. In drei Fällen erstatteten sie Bußgeldanzeigen, weil die Fahrzeugführer ihre Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert hatten. Keine Einbrecher erwischt Tatverdächtige Einbrecher gingen der Polizei bei den Kontrollen nicht ins Netz. Die Beamten stellten jedoch bei mehreren verdächtigen auswärtigen Personen die Personalien fest, weil diese nicht plausibel erklären konnten, warum sie sich im Kreis Olpe aufhielten.

Um den Fahndungsdruck auf die Täter weiter aufrechtzuerhalten, wird die Polizei auch in der nächsten Zeit weitere unangemeldete Fahndungs- und Kontrolltage durchführen. Polizei appelliert an Bürger „Über die Maßnahmen der Polizei hinaus kann jeder Bürger bei der Verhinderung von Eigentumsdelikten mithelfen und verdächtige Wahrnehmungen im eigenen Wohnumfeld der Polizei sofort unter der Notrufnummer 110 melden“, teilte die Polizei mit.
(LP)

Bildergalerie: Schwerpunktkontrollen: Kampf gegen Einbrüche