Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 24. Juni 2015

Schaden in Höhe von 255.000 Euro

Reifenpanne sorgt für A45-Unfall

Die A45 in Fahrtrichtung Dortmund war bis Donnerstagmorgen, 2 Uhr, voll gesperrt.
Die A45 in Fahrtrichtung Dortmund war bis Donnerstagmorgen, 2 Uhr, voll gesperrt.
Foto: Josef Klesper
Die A 45 zwischen Olpe und Meinerzhagen war Mittwochnachmittag, 24. Juni, nach einem schweren Unfall in Richtung Dortmund stundenlang komplett gesperrt. Drei Lastwagen und zwei Autos waren in die Karambolage verwickelt.

Den ersten Zeugenaussagen nach, blieb der Fahrer eines Lkw-Zuges, ein 40-Jähriger aus Siegen, mit seinem Sattelzug auf Grund einer Reifenpanne auf der Talbrücke „Bleche“ zunächst auf dem rechten Fahrstreifen liegen. Da an dieser Stelle der Brücke kein Seitenstreifen vorhanden ist, versuchte der Fahrer noch von dieser Stelle, zum Ende der Brücke auf den dort vorhandenen Seitenstreifen zu fahren.

Der nachfolgende Fahrer eines Lkw, ein 55-Jähriger aus Kalkar, nahm laut Polizei den vor ihm stehenden Lastwagen des Siegeners zu spät wahr. Er prallte mit seinem Sattelzug gegen die linke hintere Ecke des Fahrzeuges. Durch die Wucht des Aufpralls riss der Lkw des 55-Jährigen die Wechselbrücke des Vordermannes mit.
Die Talbrücke Bleche nach der Karambolage.
Der auffahrende Sattelzug geriet auf den mittleren Fahrstreifen, dessen Sattelanhänger drehte sich und blockierte alle drei Fahrstreifen. Ein weiterer nachfolgender Fahrer eines Lkw, ein 25-Jähriger aus Altena, konnte dem vor ihm querstehenden Sattelzug des 55-Jährigen nicht mehr ausweichen und prallte in dessen Sattelauflieger.

Der Fahrer eines auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Ford, ein 52-Jähriger aus Walldorf, konnte dem in seine Fahrspur schleudernden Sattelanhänger ebenfalls nicht mehr ausweichen. Eine hinter dem Ford fahrende 42-Jährige aus Wörrstadt konnte mit ihrem VW ebenfalls nicht mehr ausweichen und prallte gegen den Lastwagen des 25-Jährigen.

Der schwer verletzte 40-Jährige aus Siegen musste mit einem Rettungshubschrauber ins Jung-Stilling-Krankenhaus (Siegen) geflogen werden. Der leicht verletzte Fahrer aus Kalkar kam zur Behandlung ins Olper Krankenhaus. Alle weiteren Beteiligten blieben laut Polizei unverletzt. Anwohner berichten von einem „unglaublich lautem Knall“. Schaden von 255.000 Euro Den Schaden schätzt die Polizei auf circa 255.000 Euro. Die A 45 blieb auf Grund der Bergungsarbeiten für mehrere Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde unter Begleitung der Autobahnpolizei kontrolliert zurückgeführt. Hinter der Unfallstelle staute sich der Verkehr auf mehrere Kilometer zurück. Während Unfallmaßnahmen bestand eine Ableitung über die Anschlussstelle Drolshagen.

Viele Fahrer nahmen aus Richtung Frankfurt kommenden die Abfahrt Olpe und versuchten das Stück bis Meinerzhagen über Landstraßen zu umfahren. Dabei kam es zu stockendem Verkehr und erheblichen Verzögerungen. Statik überprüft Die Statik der Talbrücke Bleche, auf der sich der Unfall ereignete, musste von Experten bis in die Nacht hinein überprüft werden. Die Brücke hat eine Länge von 567 Metern und ist im Jahr 1971 gebaut worden. Die Talbrücke ist eine von 32 Brücken südlich des Westhofener Kreuzes, die auf der Liste der Brücken steht, die erneuert werden muss, da diese nicht wirtschaftlich und technisch zukunftsfähig mit ausreichender Tragfähigkeit und verkehrlicher Leistungsfähigkeit (sechsstreifiger Ausbau) hergerichtet werden können. Am Donnerstag, 25. Juni, gegen 2 Uhr ist die Brücke wieder für den Verkehr freigegeben worden.
Es bildeten sich lange Staus.
Ein Artikel von Matthias Clever

Bildergalerie: Reifenpanne sorgt für A45-Unfall