Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 20. Februar 2018

Begegnung ermöglichen

Projekt „Mein fremder Zwilling“ in Olpe

Ungeahnte Gemeinsamkeiten gilt es bei dem Projekt herauszufinden.
Ungeahnte Gemeinsamkeiten gilt es bei dem Projekt herauszufinden.
Foto: Kreis Olpe
Kreis Olpe. Die Begegnung zwischen Fremden und der direkte Austausch miteinander steht im Mittelpunkt des Projektes „Mein fremder Zwilling“, welches das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Olpe (KI) jetzt initiiert hat.

Sich noch völlig unbekannte einheimische und neu zugewanderte Menschen treffen sich und lernen sich in einer kleinen Gruppe kennen. Als besonderer Anknüpfungspunkt dient dabei das Datum des Geburtstages, nach dem die „Fremden Zwillinge“, also jene, die am gleichen Tag geboren wurden, miteinander bekannt gemacht werden.

In den vergangenen Jahren sind viele Menschen aus anderen Kulturkreisen in den Kreis Olpe gezogen. Man trifft sich auf der Straße, beim Einkaufen oder auch auf dem Spielplatz mit den Kindern und weiß oft nicht, wie man sich verhalten soll. Etwas Unsicherheit und Misstrauen oder der fehlende Mut den anderen einfach mal anzusprechen machen den Kontakt untereinander schwierig. Unverbindliche Gespräche„Da setzt das Projekt an“, erklärt Alexander Fleischmann vom KI. „Die Gemeinsamkeit desselben Geburtstages bietet eine gute Möglichkeit, unverbindlich ins Gespräch zu kommen. Da interessiert dann, was jemand, der genauso alt ist, auf seinem Lebensweg in Deutschland oder Syrien erlebt hat.“

17 Geflüchtete haben sich bereits zur Teilnahme an dem Projekt gemeldet, für die nun passende einheimische „Zwillinge“ mit diesen Geburtstagen gesucht werden:

10.02.1969; 05.06.1981; 20.12.1981; 13.12.1982; 22.12.1982; 01.01.1987; 23.03.1987; 29.04.1987; 10.01.1988; 09.11.1994; 24.12.1994; 20.03.1995; 20.09.1995; 24.06.1996; 01.08.1996; 07.09.1996; 02.02.1998
Zwei TreffenAlles was man für die Teilnahme braucht, ist Zeit für zwei moderierte Treffen am 9. März (abends) und 17. März (ganztags), bei denen sich die „Zwillinge“ kennen lernen, sowie Bereitschaft, fotografiert und gefilmt zu werden. Aus den Treffen entstehen eine Ausstellung mit Bildern der Zwillingspaare, eine kleine Broschüre, sowie ein kurzer Doku-Film.   

Einwohner des Kreises Olpe, die an einem dieser Tage, geboren wurden und mitmachen wollen, melden sich bitte online an. Mitmachen können auch Interessierte, insbesondere dann, wenn sie in einem der genannten Monate oder Jahre geboren wurden. Weitere Informationen zum Projekt gibt Alexander Fleischmann vom KI (a.fleischmann@kreis-olpe.de oder 0 27 61/8 11 57).
(LP)

Bildergalerie: Projekt „Mein fremder Zwilling“ in Olpe