Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 30. Juli 2015

Noch 363 freie Lehrstellen

Noch 363 freie Lehrstellen
Symbolfoto: © bramgino / Fotolia
Die Agentur für Arbeit hatte für den Kreis Olpe im Juli noch 363 freie Berufsausbildungsstellen in ihrem Bestand. Auf der Suche nach einer Ausbildung sind noch 182 Jugendliche. „Wer noch keine Ausbildungsstelle gefunden hat, sollte die Hoffnung nicht aufgeben und sich weiter bewerben, auch wenn noch Antworten von Arbeitgebern auf Bewerbungen ausstehen“, empfiehlt Dr. Bettina Wolf den Jugendlichen. Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Siegen weiß, dass auch kurz vor Ausbildungsbeginn noch viel möglich ist auf dem Ausbildungsmarkt.

Um den passenden Ausbildungsplatz zu finden, müssten die Jugendlichen sich auch in den Nachbarstädten und -kreisen bewerben, erläutert Dr. Wolf. „Am besten die jungen Menschen melden sich bei unseren Berufsberatern“, fordert sie die Ausbildungsplatzsuchenden auf: „Unsere Berufsberater wissen genau, wo noch Betriebe auf der Suche nach Auszubildenden sind. Zudem helfen sie, verwandte Berufe zu finden, die ebenfalls zu den eigenen Interessen und Stärken passen.“

Eine unerfreuliche Erfahrung mache die Arbeitsagentur allerdings jedes Jahr, berichtet Dr. Wolf: „Einige Jugendliche haben mehrere Ausbildungsverträge vorliegen, sagen aber nach ihrer Entscheidung den anderen Unternehmen nicht ab. Manchmal erscheinen sie am ersten Ausbildungstag einfach nicht.“ Diese Ausbildungsstellen können dann gar nicht mehr oder erst nach Ausbildungsbeginn neu besetzt werden. „Bitte sagt Bescheid, wenn ihr euch für ein Unternehmen entschieden habt“, drängt die Agentur-Chefin auf einen fairen Umgang mit den Unternehmen und den noch suchenden Jugendlichen. „Mehr Ausbildungsstellen – weniger Bewerber“ „Mehr Ausbildungsstellen, weniger Bewerber“, so knapp und doch aussagekräftig beschreibt Dr. Wolf den Ausbildungsmarkt in diesem Jahr. Und sie prognostiziert, dass diese Entwicklung in den nächsten Jahren so weiter gehen wird: „Die geburtenschwächeren Jahrgänge spiegeln sich zunehmend in geringeren Bewerberzahlen nieder.“ So ist die Zahl der bei der Arbeitsagentur registrierten Ausbildungssuchenden im Vergleich zum Vorjahr um 358 Jugendliche auf 3.151 junge Männer und Frauen zurück gegangen, das ist ein Minus von 10,2 Prozent. Die Zahl der bei der Arbeitsagentur insgesamt registrierten Ausbildungsplätze steigt dagegen auf 3.385 Lehrstellen.

Im Vergleich zum Vorjahr sind das 557 Stellen mehr, ein Plus von 19,7 Prozent. „Mit den Netzwerkpartnern am Ausbildungsmarkt haben wir uns sehr angestrengt, zusätzliche Ausbildungsplätze für die jungen Menschen zu gewinnen. Wir freuen uns, dass wir das mit den Ausbildungsbetrieben auch wirklich geschafft haben“, resümiert Dr. Wolf. Ähnlich entwickelt sich auch die Zahl der unversorgten Bewerber und der unbesetzten Ausbildungsstellen: Die Anzahl der noch offenen Ausbildungsplätze steigt um 24,3 Prozent auf 804 Lehrstellen. Die Zahl der Bewerber, die noch keinen Ausbildungsplatz haben, steigt im Vergleich zum Vorjahr leicht um 2,3 Prozent auf 708 junge Männer und Frauen. 1.026 Jugendliche haben eine Ausbildungsstelle gesucht Im Kreis Olpe sind noch 182 Bewerber ohne Ausbildungsplatz, 1,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Ihnen gegenüber stehen 363 freie Stellen. Das sind 66 oder 22,2 Prozent mehr freie Stellen als im Vorjahr. Im Kreis Olpe kommen damit 1,99 freie Ausbildungsstellen auf jeden unversorgten Bewerber, vor einem Jahr im Juli waren es 1,61 Stellen. Insgesamt haben 1.026 Jugendliche eine Ausbildungsstelle gesucht, ein Rückgang von 13,9 Prozent oder 165 Jugendlichen. Gleichzeitig steigt die Anzahl der bei der Arbeitsagentur gemeldeten Lehrstellen auf 1.558 Ausbildungsplätze, ein Zuwachs von 23,7 Prozent oder 298 Stellen.
(LP)

Bildergalerie: Noch 363 freie Lehrstellen