Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 07.09.2021

Drei Pfarrstellen

Neueinteilung der Pfarrbezirke der evangelischen Kirchengemeinde im Kreis

Symbolfoto: Die evangelische Kirche in Altenhundem.
Symbolfoto: Die evangelische Kirche in Altenhundem.
Nils Dinkel
Kreis Olpe. Die Pfarrbezirke der evangelischen Kirchengemeinde in weiten Teilen des Kreises Olpe werden neu aufgeteilt.

Als zum 1. Januar 2020 die evangelische Kirchengemeinde Attendorn-Lennestadt gegründet worden ist, haben für die rund 9.000 Gemeindeglieder auf den circa 500 Quadratkilometern genau eine Pfarrerin und vier Pfarrer in fünf Pfarrstellen zur Verfügung.

Hiervon fielen mit dem Grevenbrücker Pfarrer Hans-Joachim Keßler (Ruhestand) und dem Attendorner Pfarrer Dr. Christof Grote (Superintendant) zwei Pfarrstellen weg, die die Landeskirche beide aufgehoben hat.


Für die zahlenmäßig und flächenmäßig größte Kirchengemeinde des Kirchenkreises sind mit Pfarrerin Rose Maria Warns sowie den Pfarrern Dr. Jörg Ettemeyer und Andreas Schliebener drei Pfarrstellen vorgesehen. Daher sind die Seelsorgebezirke neu eingeteilt worden. Das Presbyterium der Gemeinde nahm folgende Aufteilung vor:

Pfarrstelle 1: Pfarrer Dr. Jörg Ettemeyer. Er ist nunmehr zuständig für Lennestadt-Kirchhundem (bisher: Bezirk Lennestadft-Kirchhundem) sowie die Orte Bonzel, Bonzelerhammer, Bilstein, Kirchveischede und Bruchhausen (bisher: Bezirk Grevenbrück) und die Orte Oberveischede und Tecklinghausen (bisher: Bezirk Attendorn).


Pfarrstelle 2: Pfarrer Andreas Schliebener. Ihm obliegt die Seelsorge im ganzen bisherigen Bezirk Attendorn ohne Oberveischede und Tecklinghausen.

Pfarrstelle 3: Pfarrerin Rose-Maria Warns. Sie ist zuständig für die bisherigen Bezirke Finnentrop und Grevenbrück ohne die Orte, für die Dr. Ettemeyer nunmehr zuständig ist.


Zur Entlastung der drei Pfarrstelleninhaber bleiben wie bisher Pfarrer Volker Bäumer und Pfarrer Achim Schwarz vom Kirchenkreis in der Kirchengemeinde tätig.

Weiter ist den Gemeindebriefen zu entnehmen, dass die Pfarrstelleninhaber in den Seelsorgebezirken immer die ersten Ansprechpartner für alle seelsorgerlichen Aufgaben und Amtshandlungen wie Taufen, Trauungen und Beerdigungen bleiben. Der Konfirmationsunterricht wird bis auf weiteres in den bisherigen Gemeindebezirken gehalten.

Zentrales Büro in Grevenbrück

Trotz dieser erneuten Unsicherheit, die durch diese Situation entstanden ist, hoffen das Presbyterium und die Pfarrerin und Pfarrer, dass insbesondere im Bezirk Grevenbrück, der durch die Neugestaltung der Seelsorgebezirke besonders in Mitleidenschaft gezogen worden ist, die Gemeindeglieder weiterhin die bezirksnahe Arbeit um die evangelischen Kirchen vor Ort durch ihre Mitarbeit unterstützen.

Das zentrale Gemeindebüro der evangelischen Kirchengemeinde Attendorn-Lennestadt befindet sich nach wie vor in Grevenbrück an der Siegener Straße 13. Die jeweiligen Bezirksgemeindebüros bleiben auch weiter vor Ort bestehen.

(LP)

Ausbildung im Kreis Olpe


Pia Clemens - Auszubildende
Pia Clemens
Auszubildende
#PlanspielBörse

Ich schon wieder! 🤗

Hast du dich schon mal mit den Themen Börse und Aktien beschäftigt? 📈Ich habe es vor meiner Ausbildung noch nicht getan! Aber ich habe gute Nachrichten für dich:

Wir, die Sparkasse Olpe-Drolshage...

#weiterlesen
Leon Minski - Auszubildender Industriekaufmann
Leon Minski
Auszubildender Industriekaufmann
#Lehrgang-Drehen und Fräsen!

Hallo zusammen,

wir sind Luis (20) und Janek (19), Auszubildende zum #WerkzeugmechanikerIn im 2 Lehrjahr bei der Firma Heinrichs👍 Momentan besuchen wir den Drehen- und Fräsen-Lehrgang auf der LEWA. Hier bekommen wir in insgesamt 6 Woch...

#weiterlesen
Patrick Toffel - Ausbildungsleitung
Patrick Toffel
Ausbildungsleitung
Der Anfang ist gemacht!!!

Hallo zusammen 🖐

Heute möchte ich Euch unsere neuen Auszubildenden vorstellen... 💪🙋‍♂️🙋🙋‍♂️

Anna Luhn, gerade 18 Jahre alt geworden, macht die dreijährige Ausbildung zur Fachkraft f&uum...

#weiterlesen

Bildergalerie: Neueinteilung der Pfarrbezirke der evangelischen Kirchengemeinde im Kreis