Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 23.01.2021

Digitale Hilfe bei Bewirtschaftung

Neue Wege im Wald: Nicht WhatsApp, sondern WoodsApp

Das Logo von WoodsApp.
Das Logo von WoodsApp.
Bitcomp GmbH
Olpe. Die Digitalisierung des Waldes findet nicht im Silicon Valley, sondern unter anderem auch im Kreis Olpe statt. Das Münchener Unternehmen Bitcomp sowie die Forstbetriebsgemeinschaften Oberveischede und Rhode/Neger wollen in Zukunft neue Wege bei der digitalen Erfassung von Daten im Wald gehen. Bis zu zwei Millionen privater Waldbesitzer in Deutschland könnten von der App „WoodsApp“profitieren.

Das Problem: Viele Waldbesitzer leben nicht vor Ort. Ihren Wald bekommen Sie selten zu Gesicht und wenn, dann fehlt oftmals das Know-how, um festzustellen, wie der Zustand des Waldes ist. Deshalb haben es die forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse und Forstverbände immer schwerer, eine nachhaltige Bewirtschaftung dieser Privatwälder sicherzustellen.

Diesem Problem nimmt sich die Anwendung „WoodsApp“ an. Sie ist ein Mix aus Web-Anwendung und cloudbasiertem Backend für die forstlichen Zusammenschlüsse und einer einfach zu bedienenden Smartphone-App für die Waldbesitzer. Die Web-Anwendung schafft eine direkte Verbindung und eine einfache Kommunikationsmöglichkeit mit den Waldbesitzern.

Waldflächen mit reduzierter Vitalität zeigen frühzeitig, wo Handlungsbedarf ist.
Was hat Olpe damit zu tun?

Ferdinand Funke, Vorsitzender der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Olpe, und der stellvertretender Vorsitzende des Waldbauernverbandes Olpe und zuständige Förster, Thorsten Reuber, haben das Projekt auf den Weg gebracht. Albert Schneider von der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Oberveischede betreut das Projekt vor Ort.


In den kommenden Wochen geht es dann zum Testen der vielfältigen Funktionen in den Wald. Albert Schneider berichtet, das Sauerland sei prädestiniert aufgrund der zahlreichen Wälder. Außerdem sei das Land NRW Vorreiter bei öffentlichen Geodaten.

FBG Rhode/Neger macht mit

Dazu kommt noch, dass die FBG Oberveischede bereits federführend und erfolgreich an einem Pilotprojekt im Zusammenhang mit der privaten Beförsterung teilgenommen hat. Mittlerweile hat sich die FBG Rhode/Neger dem Projekt angeschlossen. Die beiden Vorsitzenden Egon Berg und Meinolf Hütte versprechen sich eine einfache und effiziente Kommunikation mit den zuständigen Förstern und eine Unterstützung ihrer Arbeit.

Laut Benedikt Pointer, Geschäftsführer von Bitcomp, ist die App für Android Geräte im Google Play Store verfügbar. An einer Apple-Version wird momentan gearbeitet. Der Preis der App orientiert sich an der Größe des Waldes.

Ein Artikel von Adam Fox

Ausbildung im Kreis Olpe


Lorena Friedrich - Marketing
Lorena Friedrich
Marketing
Mein Praktikum bei BEULCO

Hey! Ich bin es Melina, ich habe letztes Jahr schon mal mein zweiwöchiges Praktikum bei BEULCO gemacht und mir hat dies so gut gefallen, dass ich nun wieder hier bin.


Dieses Mal war ich schwerpunktmäßig im Marketing und a...

#weiterlesen
Carolin Bilsing - Personalrecruiting & Marketing
Carolin Bilsing
Personalrecruiting & Marketing
GFO mobil - deine Ausbildung beim ambulanten Pflegedienst der GFO

#stelldichvor #ambulanterPflegedienst #meinarbeitsalltag


Name: Pascal Trost

Alter: 28

Einrichtung: GFO Mobil

Einsatzstelle: Drolshagen


1. Wie sieht der Alltag in deinem Beruf aus?
An jedem Morgen be...

#weiterlesen
Timo Menne - Auszubildender zum Industriemechaniker
Timo Menne
Auszubildender zum Industriemechaniker
Mobiler Arbeitsplatz für Azubis

In den letzten Wochen haben wir Azubis ein neues Projekt in die Hand genommen, an dem nicht nur wir Azubis aus der Instandhaltung, sondern auch die Azubis aus der Konstruktion und der IT beteiligt waren.

Aufgabe war es einen mobilen Arbeitspla...

#weiterlesen

Bildergalerie: Neue Wege im Wald: Nicht WhatsApp, sondern WoodsApp