Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 27. Juni 2020

Exklusive Wanderrouten

Mit bevandert unterwegs: Rundtour über den höchsten Berg im Kreis

Mit bevandert geht es heute über den Härdler.
Mit bevandert geht es heute über den Härdler.
Foto: Christine Schmidt
Kreis Olpe/Saalhausen. Wie versprochen, zeigen Alisa Kriegesmann und Marina Stötzel von bevandert den LokalPlus-Lesern ihre erste, exklusive Wanderroute. Heute geht es eine 23 Kilometer-Runde über den Härdler, den höchsten Berg im Kreis Olpe:

Starte am Kur- und Bürgerhaus und laufe flussabwärts, bis du zu deiner linken auf den Max-Lange-Weg triffst. Diesen verlässt du auch direkt wieder, sobald du die Straße „Auf der Jenseite“ erreichst und von dort an dem Rothaarsteig-Zubringer folgst, dem schwarzen Rothaarsteig Symbol auf gelbem Grund.
Alisa checkt zu Beginn die genaue Route.
Ein hölzerner Wegweiser gibt am Ende der Straße den Weg in Richtung „Hl. Born“ vor. Folge dem gelben Rothaarsteig-Schild auch an der nächsten Abbiegung nach einem knackigen Stück Teerweg nach rechts.

Eine sehr scharfe Linkskurve schickt dich auf einen schon bald lohnenswerten Panoramaweg, auf dem du bleibst. Etwas später kommst du an einem Picknickplatz zu deiner Rechten vorbei, aber nutze diesen Platz nicht zur Rast. Rast bei „Törtchen´s Plätzchen“ Denn: Solltest du extra früh gestartet sein, kannst du dich mental auf deinen Kaffee einstellen. Die nächste Möglichkeit einer Abbiegung nach links nimmst du nun bitte wahr. Du machst einen Abstecher auf den Rossnacken, auch: „Törtchen´s Plätzchen“. Nachdem du links eingebogen bist, siehst du zu deiner Rechten einen prächtigen Hochsitz und den Weg vor eben diesem nimmst du und erreichst das erste Highlight mit wahrscheinlich erhöhtem Puls.

Willkommen auf dem Rossnacken! Bitte geh mit diesem Ort gewissenhaft um und verlasse ihn so, wie Du ihn vorgefunden hast. Haben wir zu viel versprochen? Der perfekte Rastplatz mit unfassbarer Aussicht auf das weite Lennetal.
Hier geht es zum Heiligen Born.
Dann läufst du wieder runter und kommst auf dem breiten Forstweg an dem du weiter in die ursprüngliche Richtung läufst. Du querst den „Huckenpaul“ und hast von hier noch einen guten Kilometer bis zum „Heiligen Born“. Du kommst schon bald an einer Schranke vorbei, dahinter ein malerisch im Buchenwald gelegener Teerweg. Auf diesen Weg biegst du links ab und bist schon da: Heiliger Born! Ein immer-kühles Plätzchen an heißen Tagen. Im Herbst haben wir hier auch oft unsere Trinksysteme mit diesem heiligen Quellwasser aufgefüllt - praktisch. 

Von nun an orientierst du dich am nächsten Zwischenziel „Margaretenstein“ und folgst konsequent der Wegmarkierung „X6“.   Höchster Berg des Kreis Olpe: 765m ü. NN. Weiter auf dem „X6“ unterwegs folgt eine abwechslungsreiche Vegetation von Nadel- und Laubwald und führt dich zum Gipfel des Härdlers auf 756m ü. N.N.. Das Holzkreuz ist fast unscheinbar, aber ein Foto muss trotzdem sein. Denn: Du stehst am höchsten Punkt vom Kreis Olpe!

Durch wunderschöne Heidelandschaft, gemischt mit Nadelbäumen, geht es abwärts. Du kommst an einem niedlichen Hüttchen vorbei, das zu Beginn eines großen Feldes Nachwuchs-Fichten steht. Quasi ein Sauerland-Kindergarten! Am Ende dieses Feldes biegst du links in den Wald ein und triffst schon bald auf die Köhlerhütte mit urigem Moosdach. Würdest du dich trauen hier zu übernachten? Von hier aus folgst du dem nach links ansteigendem Forstweg mit der Markierung „A4“ bis du die Schleife schon fast wieder bis zum Margaretenstein vervollständigt hast. Du wirst von Wegweisern empfangen, die dir den Weg in Richtung Milchenbach weisen. Hier folgst du für ein kurzes Stück weiterhin „A4“ bis dieser links abknickt.

Du aber gehst weiter in Richtung Hühnerkamp. Am Hühnerkamp kannst du kurz durchschnaufen, bevor du dich in Richtung Fachwerkdorf Milchenbach machst. Die Wegmarkierung „A2“ bringt dich dorthin. Und sobald sich waldauswärts die Möglichkeit ergibt, in Richtung Marienkapelle via „M6“ abzubiegen, kann man dieses schnucklige Örtchen unserer Meinung nach auch bestens mitnehmen.
Nun läufst du durch den schönen Ort Milchenbach. Am Ortsausgang dieses schönen Fachwerkdorfes orientierst du dich an den Wegweisern in Richtung Saalhausen und wanderst zwischen den grünen Weiden zu deiner Linken und Wald zu deiner Rechten. Schon bald passierst du eine recht neue Wanderbrücke und bleibst nach dieser ein kurzes Stück auf der geteerten Fahrstraße, bis der Radweg nach links in Richtung Saalhausen ausgeschildert ist. Dem folgst du ebenso für ein kurzes Stück - Markierung „S“, bevor ein Wanderpfad abknickt.

Ein letzter Trail zurück nach Saalhausen, der dich quasi direkt zum Ausgangspunkt bringt. Dieser mündet über den Viehweiden von Saalhausen und du kannst von dort aus bereits das Kur- und Bürgerhaus von der Rückseite aus sehen. Die Wege zwischen den Weiden kannst du von hier selbst erkennen und bist kurze Zeit später zurück am Auto.

Eine ausführliche Tourenbeschreibung findest du online auf:
Info
  • Ausgangspunkt: Lennestadt-Saalhausen, öffentliche Toiletten
  • Parkmöglichkeit: Kur- und Bürgerhaus Saalhausen
  • Art: Rundtour
  • Distanz: 23,5 km
  • Höhenunterschied: 767 Hm
  • Dauer (reine Gehzeit): 5.30 h
  • bevandert Tipp: Kaffee und Proviant für ein Frühstück mittragen, genügend Wasser einpacken
  • Digital tracking: outdooractive App unter „bevandert Tour“
(LP)

Ausbildung im Kreis Olpe


Pius Philipps - Auszubildender
Pius Philipps
Auszubildender
Surprise Surprise

Hey,

ich bin aktuell in unserer Marketingabteilung eingesetzt.👍

Um euch die Wartezeit ⏳ bis zum nächsten Video 📽 etwas erträglicher zu machen, könnt ihr euch ja schon mal Gedanken 💭 machen, was e...

#weiterlesen
Kevin Hunold - kfm. Azubi
Kevin Hunold
kfm. Azubi
Erfahrungsbericht Abschlussprüfungen 2020

Hallo Zusammen 👋

der Prüfungsstress ist endlich vorbei 😅. Aufgrund der Corona Pandemie sind die Prüfungen, wie Ihr sicherlich gehört habt, verschoben worden. So habe ich Mitte/Ende Juni meine schriftliche und mündlich...

#weiterlesen
Maximilian Ellinger - Ausbildungskoordinator - Diplom-FinanzwirtIn
Maximilian Ellinger
Ausbildungskoordinator - Diplom-FinanzwirtIn
Ran an die Arbeit!

Nach der anstrengenden Prüfungsphase sind wir nun seit ein paar Tagen wieder im Finanzamt 🏢 und erzählen euch heute von unserem Einstieg zurück ins "richtige" Berufsleben.

Zu Beginn war es für uns schwierig in ...

#weiterlesen

Bildergalerie: Mit bevandert unterwegs: Rundtour über den höchsten Berg im Kreis