Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 23. Februar 2017

Kreisjugendfeuerwehrversammlung in Oberhundem

Bernd Koch (Kreisjugendfeuerwehrwart), Marie-Christin Haase, Maximilian Ellinger, Markus Schneider, Nicole Dettenberg und Christoph Lütticke (Kreisbrandmeister, v.l.) bei der Kreisfeuerwehrversammlung in Oberhundem.
Bernd Koch (Kreisjugendfeuerwehrwart), Marie-Christin Haase, Maximilian Ellinger, Markus Schneider, Nicole Dettenberg und Christoph Lütticke (Kreisbrandmeister, v.l.) bei der Kreisfeuerwehrversammlung in Oberhundem.
Foto: Feuerwehr
Oberhundem. Die diesjährige Kreisjugendfeuerwehrversammlung fand kürzlich im Haus des Gastes in Oberhundem statt. Dazu hatte Kreisjugendfeuerwehrwart Bernd Koch aus Drolshagen alle Jugendfeuerwehrausbilder eingeladen.

Ein großer Punkt auf der Tagesordnung waren die Wahlen. Für den seit einem Jahr unbesetzte Posten als Wettkampfbeauftragter stellte sich David Hund aus Attendorn zur Verfügung. Für Marie-Christin Haase aus Wenden, die nach sechs Jahren aus beruflichen Gründen den Posten als Mädchenbeauftragte abgab, wurde Nicole Dettenberg aus Kirchhundem gewählt. Nach drei Jahren als Schriftführer gab Markus Schneider aus Olpe sein Amt zurück. Dessen Nachfolge trat Maximilian Ellinger aus Lennestadt an.

Julian Hageböck aus Finnetrop wurde als Kassierer auf weitere drei Jahre wiedergewählt. Ebenfalls standen der erste stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Rüdiger Welniak aus Attendorn und der zweite stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Werner Frohnenberg aus Wenden zur Wahl. Beide wurden durch die anwesenden Kameraden einstimmig wieder gewählt. Dank an EhrenamtlicheKreisbrandmeister Christoph Lütticke und der Leiter der Feuerwehr der Gemeinde Kirchhundem, Klaus Happe, hatten zuvor alle Anwesenden begrüßt und ihnen für die zahlreichen ehrenamtlichen Stunden im Bereich der Jugendbetreuung und –ausbildung gedankt. Außerdem stellte Bernd Koch den aktuellen Mitgliederstand von derzeit 400 Jungen und 44 Mädchen in den Feuerwehren des Kreises Olpe vor. Für die Jugendwehr stehen 151 Ausbilder zur Verfügung.

Der Mitgliederstand blieb in den letzten Jahren konstant. Positiv zu erwähnen war seitens der Feuerwehr aber, dass sich wieder mehr Ausbilder in diesem Bereich engagieren.

Die anstehenden Termine in 2017 wurden vorgetragen, außerdem von den Stadt- beziehungsweise Gemeindejugendfeuerwehrwarten die Aktivitäten in 2016 und 2017 in der jeweiligen Kommune. Matthias Heer, als Vertreter des Jugendamtes, lobte die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und freute sich über eine so starke Jugendfeuerwehr im Kreis Olpe.
(LP)

Bildergalerie: Kreisjugendfeuerwehrversammlung in Oberhundem