Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 24. August 2015

Kreis SPD feiert 40-jähriges Bestehen

Von links: Thomas Gosmann, Jutta Hecken-Defeld,  Angelika König, Petra Crone (MdB) und Bernd Banschkus.
Von links: Thomas Gosmann, Jutta Hecken-Defeld, Angelika König, Petra Crone (MdB) und Bernd Banschkus.
In einer Feierstunde erinnerte der SPD-Kreisverband Olpe an seine Gründung als eigenständiger Unterbezirk vor 40 Jahren. Der heutige Vorsitzende der SPD im Kreis Olpe (Bernd Banschkus) begrüßte im Heimathaus in Drolshagen neben seinen Vorstandskollegen auch die heimische Bundestagsabgeordnete Petra Crone und die Kandidaten zur Bürgermeisterwahl im September.

Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Drolshagen, Thomas Gosmann, überbrachte Grüße von Rat und Verwaltung der Stadt Drolshagen und freute sich, dass die SPD zum Jubiläum nach Drolshagen gekommen war. Die Bundestagsabgeordnete der SPD, Petra Crone, betonte in einem Grußwort, dass sie, aus dem Märkischen Kreis kommend, nach nunmehr sechs Jahren Abgeordnete in Berlin im Kreis Olpe auch heimisch geworden sei. „Ich bin eine von euch geworden und fühle mich hier sehr wohl“, sagte Petra Crone.

Jutta Hecken-Defeld, die Kandidatin der SPD für das Amt der Bürgermeisterin in Wenden:
„Ich möchte dazu beitragen, dass Wenden als eine Gemeinde mit hoher Lebensqualität und einem attraktiven Wirtschaftsstandort wahrgenommen wird. Wir dürfen es nicht dem Zufall überlassen, ob sich neue Firmen bei uns ansiedeln“. „Blick für die Realität verloren“ Weitere Sprecherin des Abends war die Bürgermeisterkandidatin der SPD in Drolshagen, Angelika König. Sie ging in ihrer Rede auf die Haushaltssituation in Drolshagen ein und stellte heraus, dass mit der Zeit alle den Gürtel enger schnallen und sparen müssten. In Drolshagen sei es an der, dass jemand das Ruder in die Hand nehme, der nicht „stallblind“ sei. Und der sich nicht mit der Verwaltung von Schulden zufrieden gibt, sondern auch mit einem Blick von außen versucht, andere Wege zu gehen.

König: „Der Kandidat der CDU rühmt sich mit seiner langen Verwaltungserfahrung. In der Gemeinde Wilnsdorf, in der er derzeit Kämmerer ist, hat er mit der Verwaltung von Schulden sicher reichhaltig Erfahrung, aber dass er Wege aus der Schuldenkrise findet, das wage ich zu bezweifeln. Wer seine eigenen Wahlchancen mit 50 plus beziffert, hat in meinen Augen den Blick für die Realität verloren. Das – und davon bin ich fest überzeugt – kann ich besser.“ „Wir alle glauben fest an einen Wahlsieg“ Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Rat der Stadt Drolshagen Tobias Brömme zeigte sich erfreut darüber, dass der SPD-Kreisverband seinen Geburtstag in Drolshagen feiert. Brömme sagte, dass es die SPD in Drolshagen geschafft habe, die „zuvor in Beton gemeißelte absolute Mehrheit der Schwarzen zu brechen“. Dass gestandene CDU-Granden jetzt mit den Anderen diskutieren müssten, um Mehrheiten zu schaffen, sei für sie noch immer gewöhnungsbedürftig. „Uns ist es aber eine große Freude.“

Angelika König habe die Möglichkeiten und Fähigkeiten, der Stadt als Bürgermeisterin vorzustehen. „Wir alle glauben fest an einen Wahlsieg. Gleiches erhoffe ich mir für Olpe und Wenden. Jutta wir wünschen dir viel Erfolg für den Endspurt und sind davon überzeugt, dass wir am 13. September einiges zu feiern haben werden. Die gleichen Wünsche richten wir an Wolfgang Wigger“, sagt Tobias Brömme. (LP)

Bildergalerie: Kreis SPD feiert 40-jähriges Bestehen