Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 28. September 2017

Auch Burg Bilstein und die Einrichtung am Biggesee sind dabei

Jugendherbergen in Westfalen-Lippe für rund 5,4 Millionen Euro modernisiert

Das Budget für die Burg Bilstein liegt insgesamt bei 255.000 Euro.
Das Budget für die Burg Bilstein liegt insgesamt bei 255.000 Euro.
Foto: Deutsches Jugendherbergswerk
Kreis Olpe/Westfalen-Lippe. Es wird geschraubt und gebaggert, abgerissen und aufgebaut: Die Jugendherbergen in Westfalen-Lippe investieren 2017 insgesamt rund 5,4 Millionen Euro in die Modernisierung, Erweiterung und Aufwertung ihrer Häuser – so viel wie noch nie. Davon profitieren aktuell 13 der insgesamt 29 Jugendherbergen im Münster-, Sauer- und Siegerland, dem Teutoburger Wald, im Ruhrgebiet sowie im Weserbergland, darunter auch die Jugendherberge am Biggesee und die Burg Bilstein.

Größtes Projekt ist dabei mit einer Gesamt-Investitionssumme (2017 und 2018) von rund sechs Millionen Euro die Modernisierung und Erweiterung der Jugendherberge Nottuln (Münsterland). Als weiteres Großprojekt soll noch in diesem Jahr der erste Bauabschnitt auf der Wewelsburg realisiert werden: Dort werden für rund 500.000 Euro Zimmer und Bäder auf den neuesten Stand gebracht sowie eine neue Eingangshalle und ein neues Bistro gebaut. Dach und Fassade werden saniert Im Sauer- und Siegerland arbeiteten die Handwerker gleich in vier Jugendherbergen: So sind am Glörsee für 97.000 Euro jetzt alle Tagungsräume saniert und der Außenbereich mit neuer Terrasse, Grillhaus und Spielgeräten aufgewertet worden. Auf der Burg Bilstein standen die Zimmer der Feierhalle und des Fachwerkhauses auf der To-Do-Liste der Bauabteilung; geplant ist für dieses Jahr noch eine Dach- und Fassadensanierung. Das Budget für die Burg liegt insgesamt bei 255.000 Euro.

Am Biggesee steht nach der Renovierung der Tagungs- und Gruppenräume noch die Neugestaltung der Eingangshalle auf dem Programm. Sportlich geht’s am südlichsten Zipfel des Landesverbandes zu: An der frisch zertifizierten Jugendherberge Freusburg soll für rund 300.000 Euro ein neuer Multifunktions-Sportplatz gebaut werden. Steigende Übernachtungszahlen „Die Übernachtungszahlen steigen, genauso wie die Zahl unserer Mitglieder. Unsere solide wirtschaftliche Situation ermöglicht uns diese breite Investition in die Zukunft unserer Häuser“, sagt DJH WL-Geschäftsführer Wolfgang Büttner. „Jugendherbergen liegen immer stärker im Trend“, so Büttner weiter. Mit dem aktuellen Investitionsprogramm möchte der Landesverband den Komfort für alle Gäste erhöhen und verstärkt auch Zielgruppen wie Familien oder Tagungsgäste ansprechen – und sich damit zukunftssicher aufstellen.

In den vergangenen zehn Jahren hat der DJH WL insgesamt 34,1 Millionen Euro in Bauprojekte investiert, also durchschnittlich rund 3,4 Millionen pro Jahr.
Neue Outdoor-Highlights für 23 Jugendherbergen
  • Raus an die frische Luft! Die Jugendherbergen zwischen Nordsee und Sauerland sind bekennende Freiluft-Fans:  Allein 2016 wurden an 15 Standorten des Landesverbandes Westfalen-Lippe Großspielgeräte, Fußballtore, Volleyballnetze, Niedrigseilkletteranlagen und ähnliche Bewegungselemente im Außenbereich installiert. Acht Jugendherbergen (Rheine, Nottuln, Reken, Cappenberger See, Glörsee, Bilstein, Freusburg und Hagen) haben 2017 nachgezogen und haben in verschiedensten Formen ihre Außengelände aufgewertet.
  • Die Jugendherbergen in Westfalen-Lippe werden immer beliebter: So ist die Zahl der Übernachtungen 2016 um rund fünf Prozent auf 622.875 gestiegen. Zudem nimmt die Zahl der Mitglieder seit Jahren stetig zu, 2016 zählte der Landesverband 262.491. Auch für 2017 rechnet der DJH WL wieder mit Zuwächsen bei den Übernachtungen und Mitgliedern.
  • Stärkste Gästegruppe sind mit rund 36 Prozent die Schulklassen, gefolgt von Freizeitgruppen (30 Prozent). Und immer mehr Familien entdecken die Jugendherbergen: Sie sind mit rund 17 Prozent die drittstärkste Zielgruppe der Jugendherbergen in Westfalen-Lippe.
(LP)

Bildergalerie: Jugendherbergen in Westfalen-Lippe für rund 5,4 Millionen Euro modernisiert