Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 07. Juni 2017

Projekt „gestatten: Frau vom Fach finden.binden.fördern.“ gestartet

Interviewpartnerinnen aus typisch männlichen Berufen gesucht

Interviewpartnerinnen aus typisch männlichen Berufen gesucht
Symbolfoto: Rüdiger Kahlke
Kreis Olpe. „Wie können Frauen für typisch männliche Berufe gewonnen und in diesen Berufen gehalten und gefördert werden?“ Dieser Fragestellung geht das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Siegen-Wittgenstein/Olpe in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd, der Handwerkskammer Südwestfalen und der Universität Siegen auf den Grund.

Das Projekt „gestatten: Frau vom Fach finden.binden.fördern.“ wird aus Mitteln des europäischen Strukturfonds und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Ziel des Projektes ist es herauszufinden, wie sich die Situation für weibliche Auszubildende und Fachkräfte im Handwerk und gewerblich-technischem Bereich in der Region darstellt. Daraus sollen Konzepte und Strategien entwickelt werden, um mehr Frauen in männerdominierten Berufsfeldern zu rekrutieren und für Weiterbildungen und Führungspositionen zu begeistern. Probleme ermitteln Um herauszufinden, welche Probleme Frauen in eher frauenuntypischen Berufen haben (oder auch eben nicht), werden weibliche Auszubildende für Interviews gesucht. Zum einen um zu ermitteln, wo die Probleme liegen und wie sie aus der Sicht der jungen Frauen behoben werden können; und zum anderen um herauszufinden, was für die Frauen besonders gut funktioniert. Um ein umfassendes Bild zu bekommen, werden zudem weibliche Fachkräfte und Ausbilder/innen aus dem genannten Bereich als Interviewpartner gesucht.

Nach Auswertung der Interviews spiegeln Handlungsempfehlungen und Transferworkshops den teilnehmenden kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) die bestehenden Herausforderungen wider und bieten entsprechende Umsetzungskonzepte an. Mittels der ausgewerteten Interviews wird ein Kompaktseminar für die teilnehmenden Frauen entwickelt, das den Wünschen und Bedürfnissen der befragten Frauen entspricht. In einer Handreichung werden die teilnehmenden Unternehmen und Erfolgsmodelle aus der Region sowie die Ergebnisse des Projekts vorgestellt. Unternehmen sind eingeladen Unternehmen im Handwerk oder im verarbeitenden Gewerbe, die von innovativen Konzepten profitieren wollen, um im Wettbewerb um weibliche Auszubildende und Fachkräfte attraktiv zu bleiben, sind eingeladen, an dem Projekt teilzunehmen.

Nähere Informationen gibt das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Siegen-Wittgenstein/Olpe, Ansprechpartner: Kristina Kraft unter Tel. 0271/333-1191 oder per E-Mail an k.kraft@siegen-wittgenstein.de.
(LP)

Bildergalerie: Interviewpartnerinnen aus typisch männlichen Berufen gesucht