Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 15. Mai 2016

Kammer bezieht Stellung zum Azubi-Ticket

IHK: „Vorhaltungen der SPD nicht nachvollziehbar“

IHK: „Vorhaltungen der SPD nicht nachvollziehbar“
Symbolfoto: © lightpoet / Fotolia
Die Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) zeigt sich erstaunt über die Kritik der SPD-Kreistagsfraktion in Zusammenhang mit der Unternehmensumfrage zum „Azubi-Ticket“.

„Die Umfrage wurde auf Bitten und in Abstimmung mit den beiden Landräten Frank Beckehoff (CDU) und Andreas Müller (SPD) durchgeführt. Das gesamte Vorgehen wurde in einem persönlichen Gespräch am 8. April besprochen. Die Inhalte der Befragung wurden darüber hinaus mit der Geschäftsführung des Zweckverbandes Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS) abgestimmt, um möglichst valide Ergebnisse zu gewinnen“, betont IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener. Beiden Landräten lägen die Ergebnisse seit vergangener Woche Mittwoch im Detail vor. Zu diesem Zeitpunkt seien sie zudem darüber informiert worden, dass die Ergebnisse in dieser Woche veröffentlicht würden, so Gräbener weiter. Die getroffenen Aussagen gäben die Einschätzungen der befragten Unternehmen wieder.

Es sei erstaunlich, mit welch harscher Wortwahl der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion auf die Ergebnisse einer Bitte reagiere, die auch von Landrat Müller geäußert worden sei. Gräbener: „Unsere Empfehlung ist, nicht den Überbringer der Botschaft zu diskreditieren, sondern sich besser mit den Inhalten der Befragung auseinanderzusetzen. Für eine inhaltliche Diskussion innerhalb der SPD-Kreistagsfraktion stehen wir gerne zur Verfügung.“ (LP)

Bildergalerie: IHK: „Vorhaltungen der SPD nicht nachvollziehbar“