Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Attendorn/Helden/ Hünsborn, 18. August 2015

Vier Sauerländer Vereine nehmen an der Steubenparade auf der Fifth Avenue teil

Highlight der Vereinsgeschichte in New York

Sauerländer Vereine im „Big Apple
220 Teilnehmer aus Attendorn, Helden und Hünsborn, darunter 28 Kinder und Jugendlich, werden Mitte September als „Traditioneller Schützen- und Musikzug Südsauerland“ an der Steubenparade in New York teilnehmen. Die Idee dazu entstand bereits vor vier Jahren in Helden.

Beim dortigen Tambourcorps, genauer gesagt. „Als Verein muss man sich immer fragen: Was ist unser Ziel für die Zukunft? Da kam die Idee auf den Tisch, in New York an der Steubenparade teilzunehmen“, erzählt der Vorsitzende Stefan Bicher. Dabei handelt es sich um einen traditionellen Umzug auf der Fifth Avenue, der seit 1957 als eines der wichtigsten Events im deutsch-amerikanischen Festkalender gilt.

„Zu einer Infoveranstaltung im März 2011 kamen viele interessierte Aktive und deren Familienangehörige sowie einige passive Mitglieder. Nach der Vorstellung des Konzepts durch den Vorstand wurde über die Teilnahme an der Steubenparade abgestimmt. Bei der Abstimmung entschied sich eine überwältigende Mehrheit für die Teilnahme an der Parade.“
Steubenparade des Tambourcorps´ Helden.
Als die Schützengesellschaft Attendorn von den Heldener Plänen erfuhr, wurde die Idee, die es schon in den 1980er Jahren im Schützenvorstand gegeben hatte, plötzlich wieder aktuell. „Damals sind aber sämtliche Ansätze zur Umsetzung im Sande verlaufen. Das lag zum Teil auch an den hohen Kosten“, weiß Schützenhauptmann Markus Harnischmacher. „Doch mit dem Tambourcorps aus Helden zusammen können wir einige Synergieeffekte nutzen.“
Der Musikverein Hünsborn.
Im Juli 2012 erfuhr dann der Musikverein „Harmonie“ aus Hünsborn von den Plänen der Heldener und Attendorner. Auch hier wollte man den aktiven Musikern ein einmaliges Erlebnis bieten und ein Highlight in der Vereinsgeschichte setzen. „Im August 2012 kam es auf Schützenfest Oberveischede zur Kontaktaufnahme mit dem Tambourcorps Helden“, so der Vorsitzende Werner Stahl. „Als wir dann im März 2013 eine Infoveranstaltung im Musikerhaus Hünsborn gemacht haben, hatten wir nicht nur ein volles Haus und eine sehr positive Resonanz, sondern auch direkt 30 Zusagen erhalten.“Als viertes im Bunde stieg im April 2014 noch die Prinzengarde Attendorn mit ein. Auch sie wird jetzt mit einer 20 Mann starken Delegation in New York dabei sein.

Eine zusätzliche Herausforderung habe darin bestanden, mit Blick auf die logistischen Herausforderungen einen geeigneten Reiseveranstalter zu finden. Immerhin gilt es nicht nur, die Menschen, sondern auch die Ausrüstung sicher über den großen Teich und zurück zu bringen.
So muss die historische Ausrüstung der Attendorner Schützengesellschaft genauso wie die Packliste des Musikvereins und des Tambourcorps Helden verstaut werden. Bei letzteren heißt es, eine Lyra, zwei Paar Becken, eine große Trommel (Pauke), drei Paradetrommeln, sieben Marschtrommeln, 33 Querflötenflöten und einen Tambourmajorstab sowie 48 weiße Hosen, weiße Hemden, Krawatten, Mützen, Schulterklappen und Uniformjacken per LKW zum Flugplatz, in den Flieger, ins Hotel, zur Steubenparade und zurück zu verschicken. Gleiches gilt für die Hünsborner Musiker.
Die eigentliche Grundreise startet schließlich am 16. September mit einem Linienflug ab Frankfurt. Die Steuben-Parade findet am Samstag, 19. September, statt. Weitere angebotene Programmpunkte sind eine Stadtrundfahrt, ein gemütlicher Abend für alle Teilnehmer, das Oktoberfest nach der Parade im Central-Park, die Teilnahme am offiziellen Empfang der Vereine und dem abendlichen Gala-Dinner. Aber es bleibt auch Zeit für individuelle Ausflüge, um die unzähligen Attraktionen der Millionen-Metropole zu erkunden. Der Rückflug von New York startet am Abend des 20.September.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Highlight der Vereinsgeschichte in New York