Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 18. März 2020

Dehoga-Präsident zur Gemütslage: „Arsch auf Grundeis“

Heimische Gastronomen wollen schnelle Hilfen und klare Ansagen von der Politik

Olli Mester (links) und Andreas Voss sind trotz der großen Herausforderungen für ihre Betriebe optimistisch.
Olli Mester (links) und Andreas Voss sind trotz der großen Herausforderungen für ihre Betriebe optimistisch.
Foto: Nicole Voss
Kreis Olpe. Speisewirtschaften, Bars und Schankwirtschaften sollen ab sofort bis zum 19. April, geschlossen bleiben. Diese Verfügung hat der Kreis Olpe am Dienstag, 17. März, erlassen. Eine Entscheidung, die Kerstin Mosch, Inhaberin des Hotels und Restaurant Steinhoff in Schönholthausen, ausdrücklich begrüßt.

„Wir brauchen diese klaren Ansagen, um damit umgehen und „arbeiten“ zu können. Wir haben bereits auf „Außer-Haus-Verkauf“ und Lieferung umgestellt. Für unsere Mitarbeiter haben wir Kurzarbeitergeld beantragt. Es trifft uns schon, aber wir machen das Beste daraus“, so Kerstin Mosch. Vorsorge getroffen Die erste Aussage von Andreas Voss, Inhaber des Hotels Voss in Saalhausen, ist deutlich: „Das ist eine Katastrophe. Wir haben mehr als 50 Mitarbeiter. Wir haben Vorsorge getroffen: Kurzarbeitergeld beantragt, die Stundung der Sozialversicherungsbeiträge beantragt und die steuerlichen Angelegenheiten mit dem Finanzamt geklärt. Wichtig ist, dass wir liquide bleiben.“

Andreas Voss fügt hinzu, dass es ihm in Anbetracht der Buchungslage noch mehr leid tue, den Gästen absagen zu müssen. Als positiv wertet Voss die Tatsache, dass die heimischen Banken so gesprächsbereit seien.  Mehrwertsteuer senken Olli Mester, Inhaber des Gasthauses Mester in Oedingen, geht noch einen Schritt weiter: „Sinnvoll wäre die Herabsenkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 7 Prozent nicht nur beim Außer-Haus-Verkauf, sondern auch bei Bewirtung mit Essen im Restaurant. Dem Hotelbereich haben die gesenkten Mehrwertsteuern einen Aufschwung bereitet.“

Trotzdem beteuern die beiden letztgenannten Gastronomen, dass die gegenseitige Unterstützung gewährleistet sei und man sich in einer WhatsApp-Gruppe regelmäßig austausche. „Da müssen wir jetzt durch. Wir wünschen uns jedoch, dass die versprochenen Hilfen schnell umgesetzt werden. Wir müssen auch für die Minijobber sorgen. Da muss es auch Hilfen geben“, mahnt Olli Mester. Kredite kein probates MittelHans-Dietmar Wosberg, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättengewerbes (Dehoga), bringt es in einem öffentlichen Statement anders auf den Punkt:  „Arsch auf Grundeis“, so kann man wohl auf sauerländisch die Gemütslage der allermeisten Hoteliers und Gastronomen angesichts der Ereignisse der letzten Tage bezeichnen.“ Die Gastronomen freuen sich laut Wosberg, dass der Bund und das Land NRW unbürokratische, schnelle Hilfe zugesagt haben.

Die neuen Regeln zum Kurzarbeitergeld werden dabei helfen können, die Mitarbeiter nicht zu verlieren. Die zugesagten Finanzhilfen in Form kurzfristiger Kredite oder Bürgschaften seien alleine jedoch kein probates Mittel, das heimische Gastgewerbe auch nur mittelfristig zu retten. Die Umsatzeinbußen seien schon im ersten Monat der Krise dramatisch. Mit den Betriebsschließungen verschärfe sich die Situation ins Unerträgliche. Kombination aus Entschädigungen „Ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass nur die Kombination aus Entschädigungen bei angeordneten Betriebsschließungen und kurzfristigen Krediten in Verbindung mit langfristigen Steuererleichterungen, wie die sofortige Reduzierung des Mehrwertsteuersatzes auf Speisen auf einheitliche und gerechte sieben Prozent, dazu beitragen können, das Gastgewerbe in dieser schwärzesten Stunde zu retten“, mahnt Hans-Dietmar Wosberg.
Ein Artikel von Nicole Voss

Ausbildung im Kreis Olpe


Elias Schade
Azubi Zerspanungsmechaniker
Zerspanungsmechaniker-Ein Beruf mit Zukunft

Hallo,

wir sind Elias und Norman, Zerspanungsmechaniker im 2. Ausbildungsjahr.

Heute wollen wir euch unseren Beruf näherbringen.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, was ein Zerspanungsmechaniker ist und was er macht....

#weiterlesen
Furkan Yuvaci - Azubi Kaufmann für Marketingkommunikation
Furkan Yuvaci
Azubi Kaufmann für Marketingkommunikation
Was hat sich für dich geändert? - #MeineSicht

Angesichts der aktuell herrschenden Umstände aufgrund der Corona-Pandemie, fragen sich wahrscheinlich viele, was genau sich eigentlich im Ausbildungsalltag geändert hat.🤔

Wir, die Azubis der LEWA Attendorn, möchten mit euch u...

#weiterlesen
Lukas Kremer - Auszubildender Industriekaufmann
Lukas Kremer
Auszubildender Industriekaufmann
Die ersten Tage im "Homeoffice"

In diesen Zeiten von Corona müssen wir alle improvisieren und uns neue Lösungen einfallen lassen, damit die Ausbildung von uns nicht stehen bleibt. Eigentlich hätten Lea und ich ab dem 16.03.2020 unseren ersten Berufsschulblockunterric...

#weiterlesen

Bildergalerie: Heimische Gastronomen wollen schnelle Hilfen und klare Ansagen von der Politik