Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 3. September 2016

Zahlreiche Pflegeeinrichtungen zertifiziert

„Gesund und fit im Alter“

Kreisdirektor Theo Melcher (rechts) und Dr. Bettina Adams (links) überreichten Urkunden an die Vertreter der Pflegeeinrichtungen für ihren Einsatz bei „Gesund und fit im Alter“.
Kreisdirektor Theo Melcher (rechts) und Dr. Bettina Adams (links) überreichten Urkunden an die Vertreter der Pflegeeinrichtungen für ihren Einsatz bei „Gesund und fit im Alter“.
Foto: Kreis Olpe
Elf Pflegeeinrichtungen im Kreis Olpe engagieren sich im Rahmen des Konzeptes „Gesund und fit im Alter im Kreis Olpe“. Das Ziel des Programms, das vor drei Jahren vom Fachdienst Gesundheit und Verbraucherschutz des Kreises Olpe initiiert wurde, ist es, ältere Menschen, die in stationären Pflegeeinrichtungen leben, so zu unterstützen, dass ihre Gesundheit und die Kompetenz zur selbstständigen Lebensgestaltung verbessert werden.

Um dies zu erreichen, empfahl die Kommunale Gesundheitskonferenz des Kreises Olpe den Altenpflegeinrichtungen, das speziell für sie erarbeitete Gesundheitsförderungskonzept anzuwenden, das auf zwei wesentlichen Schwerpunkten basiert: Bewegung und Ernährung.

"Studien belegen, dass körperlich-sportliche Aktivität auch älteren Menschen gut tut. Regelmäßiges Fitnesstraining leistet dabei einen wichtigen Beitrag für ein gesundes Altern, zur Stärkung von Kraft und Koordination und zur Sturzprävention", heißt es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung. Dieser Bedeutung entsprechend wurden zwei Bewegungsprogramme, „Fit für 100“ der Deutschen Sporthochschule Köln und „Aktiv bis 100“ des Deutschen Turnerbundes erarbeitet. Damit die älteren Menschen gezielt angeleitet werden können, wurden Mitarbeiter als Übungsleiter ausgebildet, die in den Pflegeeinrichtungen regelmäßig Übungsstunden abhalten. Auch Ernährung ist wichtig Der zweite wichtige Aspekt des Gesundheitsförderungskonzeptes liege auf einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Dazu gehöre das Wissen, wie man alten Menschen trotz mancher gesundheitlicher Probleme "eine schmackhafte, alters- und bedarfsgerechte Ernährung" anbieten kann. Zudem werde der Blick der Mitarbeiter für die Anzeichen einer Mangelernährung geschärft, so dass diese rechtzeitig erkannt werden.

Für ihr Engagement für das Präventionsprogramm erhielten die Pflegeeinrichtungen jetzt eine entsprechende Urkunde des Kreises Olpe. Kreisdirektor Theo Melcher dankte den Beteiligten für ihren Einsatz. „Die Einrichtungen unterstützen damit die Gesundheit und Fitness ihrer Bewohner. Die Teilnahme bei „Gesund und fit im Alter im Kreis Olpe“ kann sich so auch zu einem Wettbewerbsvorteil entwickeln.“

Im Rahmen des Qualitätsmanagements erhielten folgende Einrichtungen eine Urkunde:

Zertifizierung für Ernährung und Bewegung:

• Seniorenhaus St. Liborius Attendorn
• Seniorenzentrum St. Gerhardus Drolshagen

Zertifizierung für Ernährung:

• Haus Habbecker Heide Finnentrop
• St. Franziskus Seniorenhaus Lennestadt-Elspe
• Haus Mutter Anna Attendorn
• Seniorenhaus Gerberweg Olpe
• St. Josefsheim Wenden
• Franziskaner-Hof Attendorn

Zertifizierung für Bewegung:

• Martinushöfe Olpe
• Haus Matthäus Olpe
• Josefinum Lennestadt (LP)

Bildergalerie: „Gesund und fit im Alter“