Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 11. Dezember 2017

Heidi Heidemann gibt Posten weiter

Führungswechsel in der DRK-Integrationsagentur

Aydan Abali ist seit dem 1. September Leiterin der DRK-Integrationsagentur
Aydan Abali ist seit dem 1. September Leiterin der DRK-Integrationsagentur
Foto: privat
Kreis Olpe. Heidi Heidemann, Leiterin der DRK-Integrationsagentur, hat am 1. September nach ihrer vierjährigen Tätigkeit das Zepter an ihre Nachfolgerin, Aydan Abali, weitergegeben. „Ich habe meine Aufgabe mit gutem Wissen in fähige Hände gelegt und wünsche meiner Nachfolgerin viel Erfolg“, so Heidemann.

Zu den Aufgaben der DRK-Integrationsagentur gehören seit ihrem Bestehen im Jahr 2013, die Förderung vom Ehrenamt, die Förderung der interkulturellen Öffnung lokaler Institutionen, die Antidiskriminierungsarbeit sowie die sozialraumorientierte Arbeit, wobei lokale Handlungsbedarfe anhand einer jährlichen Sozialraumanalyse ermittelt und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Die Integrationsagentur ist dabei für den kompletten Kreis Olpe zuständig.

„Sehr wichtig ist die Zusammenarbeit und die Vernetzung mit allen Akteuren im Kreis, die an Integration beteiligt sind, wie zum Beispiel andere Träger der sozialen Wohlfahrt, das Kommunale Integrationszentrum in Olpe, die Integrationsräte der Städte sowie Ehrenamtliche.“, so Aydan Abali, Leiterin der Integrationsagentur. Betreuung von AngehörigenEin bekanntes Projekt der Integrationsagentur ist der häusliche Entlastungsdienst für an Demenz erkrankten Migranten im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Älter werden in Deutschland“, das damals in Zusammenarbeit mit der Moschee in Olpe entstand. Dabei werden Angehörige von Betroffenen von Personal mit demselben kulturellen Hintergrund betreut. Das Vorhaben wird im nächsten Jahr weiter geführt.

In den Startlöchern steht ein besonderes Projekt zur interkulturellen Öffnung. In Kooperation mit der Selbsthilfe-Kontaktstelle unter Trägerschaft des DRK, ist die Gründung einer Selbsthilfegruppe für türkischstämmige Frauen in Planung. Die Belange und Bedürfnisse werden in Zusammenarbeit mit türkischstämmigen Frauen evaluiert und entsprechende Themen festgelegt. Im gesamten Bundesgebiet gibt es nur wenige Selbsthilfegruppen für die Belange von Migranten. Damit nimmt das Projekt ein Alleinstellungsmerkmal im Kreis Olpe ein. Förderung der TeilhabeSeit Ende 2015 ist für die Integrationsagentur mit der Zuwanderung nach Deutschland ein neuer inhaltlicher Schwerpunkt mit der Flüchtlingsarbeit dazu gekommen. Die Angebote der Integrationsagenturen zielen darauf, die Teilhabe an der Gesellschaft zu fördern und nachhaltig zu unterstützen.

Kürzlich fand etwa auf Initiative der Arbeitsagentur Siegen und dem Jobcenter Olpe in Kooperation mit der Integrationsagentur eine Auftaktveranstaltung im Mehrgenerationenhaus in Olpe zum Thema „Eingliederung in den deutschen Arbeitsmarkt“ speziell für geflüchtete Frauen statt. Weitere Projekte zu den Aufgabenschwerpunkten der Integrationsagentur sind für das kommende Jahr in Planung.
(LP)

Bildergalerie: Führungswechsel in der DRK-Integrationsagentur