Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 16. Februar 2016

Rechtsmedizinerin referiert über Vorgehen und Verantwortung

Fortbildung: „Leichenschau und Todesbescheinigung“

100 Ärzte bei
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Rund Ärzte aus dem Kreis Olpe haben jetzt an einer Fortbildung zum Thema „Leichenschau und Todesbescheinigung“ teilgenommen. Als Referentin hatte der Fachdienst Gesundheit und Verbraucherschutz des Kreises Olpe die Rechtsmedizinerin PD Dr. H. Lilly Graß von der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf gewonnen.

Graß demonstrierte die Leichenschau und das Ausfüllen der Todesbescheinigung. Mögliche Schwierigkeiten und Fehlerquellen zeigte sie den Zuhörern ebenfalls auf und erläuterte die gesetzlichen Grundlagen und die daraus resultierenden Qualitätsanforderungen an die ärztliche Leichenschau.

Dabei handle es sich nicht nur um den letzten Dienst des Arztes am Patienten; die Leichenschau diene auch der Rechtssicherheit und damit dem öffentlichen Interesse. Die Feststellung des Todes und vor allem Angaben zur Todesursache bedeuteten für den Arzt ein hohes Maß an Verantwortung, erklärte Graß. Vertreter der Polizei nahmen vor diesem Hintergrund als Gesprächspartner ebenfalls an der Fortbildung teil.

„Mit der Veranstaltung, die in Kooperation mit dem Ärzteverbund Südwestfalen und dem Ärzteverein Olpe durchgeführt wurde, wollen wir dazu beitragen, den hohen Qualitätsanspruch von ärztlicher Seite weiterhin zu gewährleisten“, sagte Dr. Charlotte Weber, Amtsärztin des Kreises Olpe, nach der Fortbildung. (LP)

Bildergalerie: Fortbildung: „Leichenschau und Todesbescheinigung“