Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 16. August 2017

Schleimreiniger, USB-Kanone und Schreibtisch-Staubsauger

Es hat sich ausgetackert: Neun nützliche und spaßige Büro-Gadgets

Praktisches Hilfsmittel: der schleimige Tastaturreiniger.
Praktisches Hilfsmittel: der schleimige Tastaturreiniger.
Symbolfoto: Isabelle Hermann
Kreis Olpe. Büroalltag ist toll, wären da nicht unliebsame Kollegen, ein dreckiger Arbeitsplatz oder sonstige Kleinigkeiten (wie die Arbeit selbst). Wir haben für Sie ein paar Gadgets fürs Büro gesammelt, die Trendsetter (nicht mehr) entbehren können.
1. Schleimiger Tastaturreiniger

Wer kennt es nicht: Die Tastatur ist verstaubt, als sei sie nie benutzt worden, oder der letzte Frust-Keks hat deutliche Spuren hinterlassen. Widerwillig tippt man mit ausgestreckten Fingerspitzen - bloß nicht zu viel Kontakt mit dem Mix zwischen den Tasten. Doch der Retter in der Not ist nicht unbekannt: Es ist der gute alte Schleim oder „Slimy“. Manch einer kennt ihn wohl noch aus Kindertagen und weiß: An ihm bleibt alles kleben! Und so wird er neu aufgelegt für das Büroequipment, nebst Locher und Tacker. Er eignet sich vor allem für flachere Tastaturen, USB-Steckplätze und Klinkeneingänge. 

2. Ferngesteuertes Kerzenset

Bald werden die Tage wieder merklich kürzer. Für alle, die sich mehr oder weniger motiviert auf Überstunden stürzen, gibt es eine Lösung: ein ferngesteuertes Kerzenset für ein bisschen mehr Atmosphäre im Büro. Man muss nicht aufstehen, und es kann - sollte man über seinem Papierkram doch mal einschlafen – nichts entflammen. Und im flackernden Kerzenschein sieht der Aktenwust auf dem eigenen Schreibtisch auch gar nicht mehr so wild aus. 

3. Werkzeug für Computer

„Ich weiß, woran es liegt. Einen Moment... Jetzt sollte es wieder funktionieren.“ Diese oder ähnliche Lügen hat wohl jeder mal vom Systemadministrator oder PC-Experten des Hauses bereits gehört. Mit einem eigenen Werkzeug-Set für Computer sollte man kleinere Probleme schnell behoben haben, schon mal reicht vielleicht auch ein kleines Seminar per Google. Es sei denn, es geht um Drucker. Drucker sind kleine Teufel und riechen die Angst von Laien. Sollen sich unsere Techniker damit rumschlagen. 

4. „Wann?“-Holzwürfel

Wenn die mittlerweile drölfte E-Mail mit dem Zusatz „Sofort bearbeiten“ kommt, hilft auch das gelobte Priorisieren nichts mehr. Jetzt hilft nur noch eins: Würfel! Auf sechs Seiten werden verschiedene Zeitpunkte angegeben, die einem die Entscheidung abnehmen. Kann gut gehen, muss aber nicht. 

5. Obstdosen

Schon mal braucht man eben seine Dosis Obst am Tag. Gut, dass man sich morgens noch schnell eine Banane eingepackt hat. Doch was ist das?! Die ist ja nach sechsStunden in der Aktentasche ganz matschig geworden. Das muss nicht sein. Es gibt mehr oder weniger praktische Dosen in Form von Birnen, Bananen, Äpfeln und sicherlich vielem mehr. Nie wieder Bananenbrei! 

6. Mikrowellen-Popcorn

Was nach Feierabend auch zu Hause ein Kino-Feeling hervorruft, kann auch auf der Arbeit zum genießerischen Entertainment beitrage. Hier gilt aber: Popcorn knabbern und heimlich, hinter dem PC-Bildschirm versteckt, den Kollegen beim Flirten zuschauen - okay. Bei ernsten Gesprächen zwischen Chef und Kollegen mit Bürostuhl und Popcorn zugucken oder mit dem Bürostuhl dazwischen rollen - nicht okay.

7. Selbstumrührende Tasse

Das Telefon klingelt, ein meckernder Kunde am Telefon, eifrig weitertippen, um die Beschwerden zu sammeln. Sehnsüchtig seufzend schaut man der Kaffeetasse des Kollegen entgegen. Aber aufstehen, Kaffee holen, zuckern und mit Milch verrühren- viel zu viel Stress. Gottseidank nimmt einem die selbstumrührende Tasse ein Stück Arbeit ab. Kaffee, Zucker und Milch rein und mit dem kleinen Propeller am Boden losgerührt.

Die gesparte Kraft braucht man auch – nämlich zum Spülen. Die Tassen sind leider nicht spülmaschinenfest.

8. Schreibtischstaubsauger

Zugegeben: Wir sind wohl alle mal kleine Dreckspatzen am Schreibtisch. Die Kaffeetassen stapeln sich, und sind das nicht kleine Sprossen, die da aus dem Salat hochwachsen? Doch was wirklich nervt, sind diese kleinen fiesen Krümel und Papierreste. Gemein pieken sie beim Tippen in den Unterarm und machen den Arbeitstag ungemütlich. Leider ist man selbst verantwortlich und kann nicht mal den armen Praktikanten dafür belangen. Weg mit dem Pessimismus. Kaffeetassen in die Küche (ja, in die Spülmaschine!) und die Salatzöglinge in den Abfall. Als Trendsetter rückt man den Krümeln aber nicht mit einem Handfeger zu Leibe, man nutzt kleine elektronische Helfer in Form von Schreibtischstaubsaugern. Diese gibt es sogar im „R2D2-Design“, für futuristische Schreibtischreinigung. 

9. USB-Schaumstoff-Kanonen

Schiffe versenken auf die spaßige Art. Blöde Kommentare, Gegner bei der Projektarbeit oder der Kollege, der immer heimlich das Essen mopst. Sie alle bekommen ihr Fett weg mit der USB-Kanone. Vorausgesetzt, sie sind in höchstens drei Meter Umgebung. So weit kommen die Geschosse, die man am Rechner anschließen kann. Dank der Schaumstoffverkleidung kommt auch (leider) niemand wirklich zu Schaden. Außer vielleicht Ihr Ruf. Denn niemand mag gemeine Kollegen. 

Wir wünschen viel Spaß mit dieser Auswahl und hoffen auf vergnügliche Arbeitstage.
Ein Artikel von Isabelle Herrmann

Bildergalerie: Es hat sich ausgetackert: Neun nützliche und spaßige Büro-Gadgets