Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 10. Dezember 2015

VDI-IHK-Oberstufenpreis: Wendener auf Platz zwei

Erfolgreiche Facharbeit

Von links: Dr.-Ing. Carl Hagemeyer, Dr. Axel Müller, Alena Senger,  Niklas Schmidtke, Leon Faßbender und IHK-Präsident Felix G. Hensel (rechts) freuten sich mit den Preisträgern des VDI-IHK-Oberstufenpreises.
Von links: Dr.-Ing. Carl Hagemeyer, Dr. Axel Müller, Alena Senger, Niklas Schmidtke, Leon Faßbender und IHK-Präsident Felix G. Hensel (rechts) freuten sich mit den Preisträgern des VDI-IHK-Oberstufenpreises.
Leon Faßbinder vom städtischen Gymnasium Olpe belegte den zweiten Platz beim diesjährigen VDI-IHK-Oberstufenpreises. Seit 2009 zeichnet der Preis die Schüler aller Gymnasien und Gesamtschulen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe aus, die hervorragende Facharbeiten in den Fächern Biologie, Physik, Chemie, Informatik oder Mathematik erstellt haben. Die Arbeiten müssen dabei mit mindestens 13 Punkten bewertet sein.

Faßbinder erhielt für seine Facharbeit mit dem Titel „Darstellung der Funktionsweise eines Synthesizers am Eigenbau“ im Fach Physik (15 Punkte) viel Lob und bekam von Dr. Axel Müller vom VDI den zweiten Preis überreicht. Der Wendener baute für seine Arbeit einen Synthesizer (ein elektronisches Musikinstrument) aus Mikrocontrollern selbst, den man mit Getränkedosen bedient. Seine Idee bescherte ihm 2400 Euro. Erster Platz mit Highspeed-Fotografie Den ersten Preis, mit einem Preisgeld von 3000 Euro sicherte sich Niklas Schmidtke mit seiner Facharbeit zum Thema „Highspeed-Fotografie am Beispiel der Tröpfchenmaschine“. Den dritten Platz und 1500 Euro wies die Jury Alena Senger zu. Die Schülerin schrieb im Fach Biologie die Arbeit „Untersuchungen zur Konditionierung von Farbmäusen“.

Platz vier belegte Jan Faßbender mit seiner Arbeit „Die Wirkung verschiedener abiotischer Faktoren auf die Biomasseproduktion von Weizen“ aus dem Biologie-Leistungskurs. Das Preisgeld beläuft sich auf 1200 Euro. Über 900 Euro und Platz fünf freute sich Alexander Köster. Er hatte sich mit seiner Facharbeit aus dem Mathematik-Leistungskurs mit dem Titel „Eine Smartphone-App zum Anzeigen von aktuellen Vertretungsplänen einer Schule“ beworben. Urkunden für Bewerber Zu je einem Drittel stellten Klemm Bohrtechnik, der VDI Siegener Bezirksverein sowie die Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) das Preisgeld zur Verfügung. Zudem erhielten alle 21 Bewerber eine Urkunde und ein Präsent für ihre Teilnahme.

IHK-Präsident Felix G. Hensel, Dr. Axel Müller, Vorsitzender des Siegener Bezirksvereins des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), und Dr.-Ing. Carl Hagemeyer, Geschäftsführer der Klemm Bohrtechnik GmbH überreichten die Preise. Eine fachkundige Jury wählte drei Arbeiten und Gewinner aus, die ihre Werke im Bernhard-Weiss-Saal vorstellten und ihre Ehrungen entgegennahmen. (LP)

Bildergalerie: Erfolgreiche Facharbeit