Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 21. Juni 2015

Polizeiberichte vom Wochenende

Drogeneinfluss statt Führerschein

Ein Unfall, zwei Drogenfahrten
Symbolfoto: © B. Wylezich / Fotolia
In Attendorn und in Olpe waren am Wochenende gleich zwei Autofahrer unterwegs, die unter Drogeneinfluss standen und keinen Führerschein hatten. Außerdem stießen auf der L539 zwischen Biggen und Heggen zwei Fahrzeuge zusammen. Die Polizeiberichte im Einzelnen:

In der Nacht zu Samstag, 20. Juni, kontrollierten Polizeibeamte einen 24-jährigen Fahrzeugführer aus Olpe. Der Mann hatte in Olpe mit seinem PKW um 1.35 Uhr die Straße „Am Bratzkopf“ befahren und war den Beamten dabei aufgefallen. Im Verlauf der Kontrolle ergaben sich deutliche Hinweise darauf, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Außerdem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.
Nach einer Blutprobenentnahme erwartet ihn nun ein entsprechendes Strafverfahren, in dem er sich unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss verantworten muss.

Am Freitagabend, 19. Juni, befuhr ein 35-jähriger Mann mit seinem PKW um 21.45 Uhr die Straße „Auf der Tränke“ in Attendorn. Bei der Kontrolle fiel den Beamten schnell auf, dass der Drolshagener ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Den Führerschein hatte ihm die Polizei bereits entzogen. Außerdem ergaben sich deutliche Hinweise darauf, dass der Mann vor Antritt der Fahrt Drogen konsumiert hatte. Nach der Entnahme einer Blutprobe muss der Fahrer nun auch mit den Folgen einer entsprechenden Strafanzeige rechnen. Leichtverletzte nach Zusammenstoß Am Samstagvormittag, 20. Juni, ereignete sich gegen 10.55 Uhr ein Verkehrsunfall auf der L 539 zwischen Biggen und Heggen. Eine 35-jährige Attendornerin, die mit ihrem Pkw in Richtung Attendorn fuhr, stieß mit einer 37 jährigen Frau, ebenfalls aus Attendorn, im Gegenverkehr zusammen. Die Unfallverursacherin war aus Unachtsamkeit von ihrem Fahrstreifen abgekommen und in den Gegenverkehr gefahren.

Sie und ihr dreijähriger Sohn, der auf dem Rücksitz saß, wurden wie auch die Fahrerin des anderen Fahrzeuges nur leicht verletzt. Die Beteiligten wurden nach kurzer Untersuchung im Krankenhaus Attendorn wieder entlassen. Die Strecke war für 90 Minuten gesperrt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.500 Euro. (LP)


Bildergalerie: Drogeneinfluss statt Führerschein