Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 14. August 2017

Betreuungsplätze für je neun Kinder

Drei neue Großtagespflegestellen im Kreis Olpe

Sebastian Hüpper, Sonja Becker, Patricia Hecker und Klaus Kinkel hoffen, im Kreis Olpe bald drei neue Großtagespflegestellen eröffnen zu können.
Sebastian Hüpper, Sonja Becker, Patricia Hecker und Klaus Kinkel hoffen, im Kreis Olpe bald drei neue Großtagespflegestellen eröffnen zu können.
Foto: Kreis Olpe
Kreis Olpe. Im Kreis Olpe sollen kurzfristig drei neue Großtagespflegestellen eröffnet werden. In diesen werden maximal je neun Kinder von mindestens zwei, in der Regel drei, anerkannten und qualifizierten Tagesmüttern betreut.

Bei der Bedarfsplanung der Kindertagesbetreuung war festgestellt worden, dass neue zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder geschaffen werden müssen. Der Bedarf soll unter anderem durch zusätzliche Großtagespflegestellen gedeckt werden.

„Nur über die Erweiterung von Kindertageseinrichtungen können wir den Bedarf in Lennestadt, Olpe und Wenden nicht decken. Daher benötigen wir dort ergänzende Plätze in Großtages­pflegestellen“, berichtet Klaus Kinkel, Fachdienstleiter Finanzielle Jugendhilfen des Kreises Olpe. Drei Standorte Für die Einrichtung und den Betrieb der drei neuen Großtagespflegestellen konnte das Jugendamt zwei Träger der freien Jugendhilfe gewinnen. Es ist geplant, dass der Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Lennestadt eine neue Großtagespflegestelle eröffnet und die Alternative Lebensräume GmbH aus Siegen (ALF) in Olpe und Wenden je einen weiteren Standort betreiben wird. „Wir hoffen, dass die neuen Großtagespflegestellen im Herbst ihre Arbeit aufnehmen können“, ist Sebastian Hüpper von der Servicestelle Kindertagesbetreuung des Kreises Olpe zuversichtlich.

Beide Träger sind derzeit auf der Suche nach geeigneten Immobilien. Eine Großtagespflegestelle kann in der Regel in einer Privatwohnung oder einem Wohnhaus eingerichtet werden. Die Räum­lichkeiten sollten mindestens aus einem Wohn- bzw. Spielraum, einem separaten Schlafraum, einer Küche und einem Badezimmer mit der Größe von 80 bis 100 m² bestehen und eine abgeschlossene Einheit bilden. Vermieter können sich melden Vermieter, die sich vorstellen können, dass Klein- und Kleinstkinder in ihren Räumlichkeiten betreut werden, wenden sich direkt an die beiden Träger: Für Lennestadt an Patricia Hecker (AWO), Tel. 0271/ 3386139 oder mobil: 01761/3386139. Für Olpe und Wenden an Sonja Becker (ALF), Tel. 0271/2501892 oder mobil: 0171/9310074.
(LP)

Bildergalerie: Drei neue Großtagespflegestellen im Kreis Olpe