Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 24.05.2016

Fahrer nimmt Amphetamin ein

Drei Blutproben in einer halben Stunde

Drei Blutproben in einer halben Stunde
Symbolfoto: Matthias Clever
Gleich drei Fahrzeugführer, die unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss standen, zog die Polizei am Montagnachmittag, 24. Mai, aus dem Verkehr.

Den Anfang machte um 15.15 Uhr ein 29-jähriger Autofahrer aus Attendorn, den eine Polizeistreife im Attendorner Grafweg kontrollierte. Bei seiner Überprüfung stellten die Beamten fest, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Drogentest ergab, dass er vor Fahrtantritt Amphetamin eingenommen hatte. In seiner Geldbörse fanden die Beamten dazu noch eine kleine Menge des Betäubungsmittels. Sie nahmen ihn mit zur Wache, wo eine Blutprobe fällig war.

Nur zehn Minuten später hielten Polizeibeamte einen 81-jährigen Autofahrer aus Wenden in der Siegener Straße in Hünsborn an. Er war den Beamten wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen. Auf die Anhaltezeichen der Polizei reagierte er verzögert erst nach einer längeren Fahrtstrecke. Bei seiner Kontrolle ergab der obligatorische Alkoholtest einen Wert von fast 0,9 Promille. Auch er begleitete die Ordnungshüter zur Wache, wo eine Blutentnahme folgte und sein Führerschein sichergestellt wurde. Roller nicht versichert Den Abschluss machte gegen 15.45 Uhr ein 42-jähriger Rollerfahrer in Kirchhundem, den die Polizei im Bahnhofsweg anhielt. Er war der Streifenwagenbesatzung aufgefallen, weil an seinem Motorroller ein ungültiges Versicherungskennzeichen angebracht war. Bei seiner Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Roller nicht versichert war und der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Außerdem roch seine Atemluft deutlich nach Alkohol. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. So kam auch er nicht um die Blutentnahme auf der Polizeiwache herum. (LP)

Bildergalerie: Drei Blutproben in einer halben Stunde