Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 12. Januar 2019

Kräuterwelt

Die Vogelmiere: die essbare Heilpflanze im Winter

Die Vogelmiere: die essbare Heilpflanze im Winter
Foto: Astrid Struck
Kreis Olpe. Im Januar über Pflanzen schreiben? – Ja, aber höchstens über Eisblumen an Fensterscheiben. Nein, ich meine tatsächlich eine grüne Pflanze, die das ganze Jahr über vorhanden ist, im Winter sogar unter Schnee. Diese Pflanze breitet sich wie ein Teppich auf brachliegendem Boden aus, auch in Blumenkübeln und Kästen.

Es ist die Vogelmiere. Sie verblüfft noch durch andere ungeahnte Eigenschaften, sie ist nicht nur essbar, sondern auch eine Heilpflanze.

Durch ihre Inhaltstoffe (Aucubin, Carotinoide, Flavonoide, Eisen, Gamma Linolensäure, Kalium, Kalzium, Magnesium, Vitamine A,B,C, Saponine, Schleimstoffe) ist sie ungemein vielseitig. Sie wirkt entzündungshemmend, blutstillend und adstringierend auf der Haut, innerlich blutreinigend, blutbildend und insgesamt kräftigend, krampflösend, harntreibend, schmerzstillend und schleimlösend.

In der Volksmedizin wird sie bei Asthma, Augenentzündungen, Grauer Star, Wunden, Ekzemen, Geschwüren, Insektenstichen, Schuppenflechte und Verbrennungen (Salbe) eingesetzt und innerlich durch ihre blutreinigende Eigenschaft bei Rheuma, Gicht und Leberschwäche als Tee getrunken. Vogelmiere übertrifft sogar den Kopfsalat Dabei kann man die Vogelmiere auch noch als Salat und Gemüse verwenden, denn sie schmeckt nicht nur Vögeln gut, sondern auch Kindern und Erwachsenen. Sie ist längst in der modernen Gourmetküche angekommen und übertrifft zum Beispiel den Kopfsalat bei weitem an Inhaltstoffen: Sie enthält doppelt so viel Kalzium, dreimal so viel Kalium und Magnesium und siebenmal so viel Eisen.

In Japan gehört sie zu den wertvollen Kräutern, die zum traditionellen Fest der Sieben Kräuter im Reisbrei Nanakusa gayu verwendet werden. (Seltsam, dass viele unserer alten Heilkräuter und Pilze auf dem Umweg über Japan/ China in unsere Kultur zurückkehren.) Wie und wo finde ich die Vogelmiere? Die Vogelmiere breitet sich gern auf stickstoffhaltigen Böden aus, zum Beispiel in Gärten und Beeten. Wenn man längere Zeit nicht mehr im Gemüsebeet gejätet hat und plötzlich alles grün überwuselt ist, dann ist das die Vogelmiere. Statt sich darüber zu ärgern, wie ich es früher getan habe, sollte man das Kraut besser aufessen. Die ganze Pflanze ist essbar und man kann sie am besten mit einer Schere ernten. Verwechseln könnte man sie mit dem schwach giftigen Ackergauchheil - man muss etwas genauer hinsehen.
Aussehen

Die Vogelmiere hat etwa 40 Zentimeter lange, zarte, auf dem Boden kriechende Stängelchen, die überall, wo sie den Boden berühren, Wurzeln schlagen. Die zahlreichen kleinen Blättchen sind eiförmig mit kleiner Spitze. Von März bis Oktober blüht die Vogelmiere mit vielen kleinen weißen Blüten, die wie winzige Sterne aussehen. Bei Sonnenschein blüht sie von morgens 9 Uhr bis abends, bei Feuchtigkeit bleiben die Blüten geschlossen. Aus den Blüten entwickeln sich Samenkapseln, auch sie sind essbar. Eine Pflanze hat bis zu 10.000 Samen, man kann also schnell eine Vogelmierenplantage anlegen. Rezepte aus der VogelmiereVogelmierensalbe (ein altes Rezept aus dem Mittelalter)

Vogelmiere, Schweineschmalz

Für einen kleinen Salbentiegel von 50ml Inhalt ca. 60g Schweineschmalz (Bioladen) und eine Handvoll Vogelmiere. Die Vogelmiere im Schmalz erwärmen, aber nicht zu heiß werden lassen, dann erkalten lassen und wieder erwärmen. Dies einige Tage hintereinander wiederholen, die Vogelmiere soll grün bleiben. Anschließend das erwärmte Fett durch ein Teesieb oder einen Teefilter abseihen, in den Tiegel füllen, erkalten lassen, schließen und beschriften.

Schweinefett leitet die Wirkstoffe besonders gut in menschliches Gewebe, da das Schwein ähnliche Aminosäuren wie der Mensch besitzt.
Vogelmierenpaste
  • 2 Handvoll Vogelmiere,
  • 2 Esslöffel Meerrettich frisch gerieben,
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz und Essig
Alles klein schneiden und als Beilage zu Nudeln oder als Brotaufstrich verwenden, oder zwei bis drei Teelöffel täglich zur Abwehr gegen Grippe und Erkältung.

Vogelmieren-Brotaufstrich
  • 1 Handvoll Vogelmiere, 100g Yoghurt, 2 Essl. Quark, Meerrettich, 3-5 Radieschen, Salz und Pfeffer, 1 roter Apfel
Kartoffelsuppe mit Vogelmiere
  • Vier Kartoffeln (mehligkochend), 400g Vogelmiere, 1-2 Möhren oder Sellerie, 1 Zwiebel, 1Essl. Öl, Pfeffer, Salz
  • Zwiebel hellgelb anschwitzen, Kartoffeln und Gemüse dazu, mit Brühe aufgießen, würzen und gar kochen. Pürieren und die kleingeschnittene Vogelmiere dazugeben. Die Suppe noch etwas ziehen lassen und mit Sahne verfeinern.
Vogelmierensalat
  • Tomaten, 4 Eier, Dill, Vogelmiere 2 Frühlingszwiebeln, Pfeffer, Salz
  • Hartgekochte Eier mit den kleingeschnittenen Zutaten garnieren, etwas ziehen lassen und servieren.
Ein Artikel von Astrid Struck

Ausbildung im Kreis Olpe


Timo Arens - Fachinformatiker, 1. Lehrjahr
Timo Arens
Fachinformatiker, 1. Lehrjahr
Dustins Technikerarbeit

Dustin Schaum, ein Mitarbeiter aus unserer Abteilung Vorrichtungskonstruktion im Bereich Fügetechnik, hat vor 4 1/2 Jahren seine Ausbildung zum Technischer Produktdesigner bei GEDIA abgeschlossen. Vor drei Jahren hat er eine Weiterbildung zum Te...

#weiterlesen
Paul Hoffmann - Auszubildender
Paul Hoffmann
Auszubildender
Ausbildung bei Eibach: Informatikkaufmann/-frau

Hallo zusammen!

Um euch einen kleinen Einblick in die Ausbildung zum Informatikkaufmann bei der Heinrich EIbach GmbH zu zeigen, haben Michelle und Paul ein Interview mit unserem Azubi Mark Schiemann (1. Ausbildungsjahr) geführt. ...

#weiterlesen
Loreen Hennecke - Auszubildende zur Industriekauffrau
Loreen Hennecke
Auszubildende zur Industriekauffrau
Unser Kennlerntag 2019

Hallo zusammen,

heute melde ich mich nach langer Zeit auch nochmal und berichte euch, über unser alljährliches Vortreffen mit den neuen Auszubildenden.

Am Montag fand unsere Kennlernveranstaltung mit den Auszubildenden, die im...

#weiterlesen

Bildergalerie: Die Vogelmiere: die essbare Heilpflanze im Winter