Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 24. Januar 2018

Spontane Spende aus dem Siegerland

Cornflakes und Milch für Jugendheim und Kinderhospiz in Olpe

Tom Sascha Fohmann und Michael Traut haben spontan Heimkinder in Siegen unterstützt. Jetzt wollen sie auch im Kreis Olpe spenden.
Tom Sascha Fohmann und Michael Traut haben spontan Heimkinder in Siegen unterstützt. Jetzt wollen sie auch im Kreis Olpe spenden.
Foto: privat
Siegen/Olpe. Michael Traut (27) und Tom Sascha Fohmann (19) aus dem Siegerland haben ein gutes Herz. Als sie kürzlich zum Einkaufen unterwegs waren, entdeckten sie ein Angebot: Überraschungseier für 49 Cent. Gleich einen ganzen Karton, immerhin 72 Stück, nahmen die beiden mit, um diese an in Heimen untergebrachte Kinder zu verteilen. Gesagt getan. In mehreren Einrichtungen haben Mitarbeiter die kleinen Geschenke bereits entgegengenommen. Auch zwei Einrichtungen aus Olpe sollen am Mittwoch, 24. Januar, beschenkt werden - mit Cornflakes und Milch.

Michael Traut und Tom Sascha Fohmann haben zum Josefshaus und dem Kinder- und Jugendhospiz Balthasar Kontakt aufgenommen. Mithilfe der Facebook-Community sind die Siegerländer auf diese Einrichtungen gestoßen. „Aber dahin werden dann keine Überraschungseier ausgeliefert“, sagt Traut. „Sie werden wir mit Cornflakes und Milch unterstützen.“

Denn: In einem Supermarkt in Siegen entdeckten die beiden bei einer privaten Einkaufstour einen Einkaufswagen voller Cornflakes zum Sonderpreis. Als Traut und Fohmann dem stellvertretenden Marktleiter von ihrer Aktion dahinter erzählten, kam dieser ihnen nochmals mit 50 Cent Nachlass pro Packung entgegen. Gleich 43 Mal gingen die Cornflakes über das Kassenband.Große Resonanz bei Facebook„Aber einfach Cornflakes? Nein, das reichte uns nicht“, so Traut. „Wir fuhren zu einem weiteren Supermarkt und erhielten in Rücksprache mit der Marktleitung 43 Tüten Milch zum Vorzugspreis.“ Die Resonanz bei Facebook - unter anderem hatten Michael Traut und Tom Sascha Fohmann auf ihre Aktion in der Gruppe „Kinderbasar Siegen“ hingewiesen - hat die beiden überwältigt. Der Post rief bislang 299 Reaktionen hervor, wurde 120 Mal kommentiert und 15 Mal geteilt (Stand: 24. januar, 13.08 Uhr).

Die Mitglieder der Facebook-Gruppe boten teilweise auch Sachspenden wie Kleidung an. „Wir wissen nicht, wie alt die Kinder sind, und deswegen ist das natürlich schwierig“, sagt Traut. Aber ganz abgeneigt von den Ideen waren die beiden Siegerländer nicht. „Wir finden es schön, dass unsere Aktion so hohen Zuspruch hat, und würden uns freuen, wenn sich weitere Leute beteiligen, damit die Aktion noch größer werden kann“, so Traut.
Hintergrund

Michael Traut, der mittlerweile in Eisern heimisch ist, ist selbst in Heimen und Wohngruppen untergebracht gewesen. Er wollte nach eigenen Aussagen etwas zurückgeben. „Die Einrichtungen haben sich erstaunt gezeigt, dass es noch Leute gibt, die das einfach so machen. Teilweise waren sie etwas skeptisch“, erklärt Traut. Teils dürften Sachspenden nicht einfach angenommen werden, so dass der Weg über die Verwaltung geführt habe.

Manche Gruppe habe sich auch überrascht gezeigt, dass er überhaupt von der Einrichtung wusste. „Nicht alle haben eine Internetseite, eine Facebook-Seite“, sagte Traut. Neben den Einrichtungen in Olpe fuhren zu Inobhutnahmen und Heimen in Kreuztal-Buschhütten, Freudenberg und Niederschelden. Auch ein Besuch in Burbach ist in Planung.
Cornflakes auf der Rückbank, die Milch im Kofferraum: Zwei Siegerländer haben Sachspenden für Kinder gekauft.
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: Cornflakes und Milch für Jugendheim und Kinderhospiz in Olpe