Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 19. November 2017

Tipps von immobilien-suedwestfalen.de

Checkliste: Das Haus winterfest machen

Checkliste: Das Haus winterfest machen
Foto: Lukas Neasi
Kreis Olpe. Der Winter naht mit großen Schritten. Höchste Zeit also, Haus und Grundstück auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten, damit man die kommenden Monate unbeschwert in seinen vier Wänden verleben kann. immobilien-suedwestfalen.de hat für euch eine kleine Last-Minute-Checkliste für ein winterfestes Zuhause zusammengestellt.
Immobilie kontrollieren Vor der großen Kälte und den ersten heftigen Schneeschauern sollte man noch einmal aufmerksam um die Immobilie und die Außenanlagen herumgehen: Schließen Fenster und Türen richtig? Das ist ein wichtiger Faktor für eine energieeffiziente Dämmung. Jetzt ist auch die Zeit, Regenrinnen vom Herbstlaub zu befreien. Staut sich darin Regen- oder Tauwasser, sucht es sich schlimmstenfalls einen Weg durch die Hauswand. 

Winter ist auch Sturmzeit, das Dach steht somit unter Dauerbelastung. Verrutschte oder gar fehlende Ziegel bieten Angriffsfläche für Windböen, die dann größere Schäden anrichten können. Sollten sich Risse im Gemäuer gebildet haben, ist auch hier schnelles Handeln empfohlen, damit kaltes, feuchtes Wetter nicht an diesen Schwachstellen nagen kann. Ausreichende Beleuchtung In der dunklen Jahreszeit wirkt die Beleuchtung des Grundstücks nicht nur einladend, sie sorgt auch für Sicherheit: Sie vermeidet Unfälle und schreckt Einbrecher ab. Vor allem Außentreppen, Aus- und Auffahrten, Garagen sowie Hauseingänge sollten mit blendfreiem Licht ausgeleuchtet werden. Besonders eignen sich stromsparende LED-Leuchten. Wasserleitungen nachprüfen Die Tage und Nächte werden zunehmend frostig. Höchste Zeit, auch die Wasserleitungen im Innen- und Außenbereich zu inspizieren. Zugefrorene Leitungen können platzen und viel Schaden anrichten. In unbeheizten Räumen und den Außenanlagen sollten freiliegende Wasserleitungen daher entleert werden. Wenn ihr bemerkt, dass eine Leitung zugefroren ist, ruft einen Installateur. Er kann den Schaden so minimal wie möglich halten. Heizanlage und –körper kontrollieren Werden die Heizkörper gleichmäßig warm? Gluckert ein Heizkörper, befindet sich Luft im System. Eine Entlüftung sorgt für eine einwandfreie dann Heizleistung. Im Zweifel hilft ein Fachmann. Eine funktionstüchtige Heizanlage hilft letzendlich, Energiekosten zu sparen. Ausreichend heizen Die Temperatur im Haus sollte mindestens 17°C betragen, auch nachts und bei Abwesenheit. Stellt man das Heizen eine Zeit lang vollständig ein, dauert es umso länger, bis die Räume wieder warm sind. Schimmelbildung droht, wenn sich die Feuchtigkeit der erkalteten Luft auf die Wände legt, Leitungen und Gemäuer können in Mitleidenschaft gezogen werden. Lüften Auch in den kalten Monaten das Lüften nicht vergessen! Andernfalls kann die Luftfeuchtigkeit nicht richtig entweichen und schlägt sich im Raum nieder. Um effizient, aber wirksam zu lüften, sollten die Fenster mehrmals täglich fünf bis zehn Minuten weit geöffnet werden. Stoßlüften mit Durchzug ist wesentlich effektiver, als das Fenster „auf Kipp“ zu stellen. Denn so entweicht lediglich die warme Luft, während sich die Feuchtigkeit am Fenster absetzt. Streu- und Räumpflicht nicht vergessen Nun sind Haus und Garten winterfest, Schnee und Kälte können kommen. Vergesst als Eigentümer jedoch nicht eure Streu- und Räumpflicht. Sollten Schnee und Eis Euer Grundstück und die angrenzenden Gehwege bedecken, seid ihr in der Verantwortung, das Grundstück begehbar zu halten. 

Sollten Personen ausrutschen und sich verletzten, könnt ihr andernfalls haftbar gemacht werden. Als Vermieter müsst ihr die Räum- und Streupflicht für Eure Mietobjekte regeln. Im Zweifel erkundigt euch bei eurer Kommune nach den Regelungen für den Winterdienst.
Ein Artikel von Andrea Schulte

Bildergalerie: Checkliste: Das Haus winterfest machen