Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 21. September 2020

CariFair als Vermittlungsprojekt empfohlen

Caritasverband setzt sich für besseren Schutz von Pflegekräften ein

Pflegekräfte zur Betreuung alter Menschen im häuslichen Umfeld sind gefragt.
Pflegekräfte zur Betreuung alter Menschen im häuslichen Umfeld sind gefragt.
Foto: Fotolia
Kreis Olpe. Mehr als 400 Betreuungskräfte aus Osteuropa arbeiten zurzeit in Kreis Olpe in der Versorgung älterer Menschen in deren Haushalten. Die Beschäftigung dieser Menschen unterliegt meist keiner Kontrolle. Arbeitnehmer- und Schutzrechte stehen oft nur auf dem Papier.

Das Deutsche Institut für Menschenrechte empfiehlt in einer kürzlich erschienenen Publikation CariFair, ein Projekt des Caritasverbandes Olpe, als positives Beispiel.

Seit Jahren steigt die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in einer zunehmend alternden Gesellschaft. Die Corona-Pandemie macht zusätzlich deutlich, dass die Versorgung von älteren Menschen im eigenen Zuhause eine systemrelevante Aufgabe ist. Viele pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörige fürchteten in den letzten Monaten, auf Grund der Einschränkungen nicht mehr ausreichend versorgt zu sein.
Starke Nachfrage nach Live-insDiese Entwicklungen sorgen zurzeit für eine starke Nachfrage nach sogenannten Live-ins: Migrantinnen, die im Privathaushalt beschäftigt sind und dort auch wohnen. Diese Situation geht häufig zu Lasten dieser Frauen. Selbst ein Mindestmaß an Arbeitsschutz und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen wird häufig nicht eingehalten.

Der Caritasverband Olpe geht seit vielen Jahren einen anderen Weg. Mit CariFair und weiteren Angeboten unterstützt der Wohlfahrtsverband pflegebedürftige Menschen mit ihren Angehörigen und ausländische Betreuungskräfte gleichermaßen.

So stehen die Koordinatorinnen von CariFair den Familien und den Betreuungskräften beratend zur Seite. Einsätze der Betreuungskräfte erfolgen nur dort, wo die Caritas-Einrichtungen beraten, begleiten und ambulant unterstützen. So ist die Qualität jederzeit gesichert.
Klare Regeln wichtigCariFair setzt sich nicht nur auf regionaler, sondern auch auf europäischer Ebene für klare Regeln bei der Beschäftigung von ausländischen Betreuungskräften ein. „Diese Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Mittel- und Osteuropa brauchen gerechte Arbeitsbedingungen.

Sie brauchen den Schutz der Sozialversicherungen und müssen vor Ort verlässlich begleitet werden“, so Jürgen Voß, Verantwortlicher des Caritasverbandes für CariFair. „Wir verstehen es als Auszeichnung und Bestätigung unserer Arbeit, dass wir als eines von zwei Projekten in Deutschland positiv hervorgehoben werden.

Weitere Informationen zu CariFair gibt es im Caritas-Zentrum Lennestadt, Telefon (02723) 955 60, Mail infoCZL@caritas-olpe.de
(LP)

Ausbildung im Kreis Olpe


Jens Rauterkus - Leiter Personalmanagement
Jens Rauterkus
Leiter Personalmanagement
Warum du eine Ausbildung bei HEINRICHS beginnen solltest!

Bist du auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz?🤓 Dann bist du bei uns genau richtig!

Wir legen sehr viel Wert darauf, dich bestmöglich auf die Zukunft in unserem Unternehmen vorzubereiten. Aus diesem Grund fördern wir dich...

#weiterlesen
Christina Rawe - Ausbildungsleitung
Christina Rawe
Ausbildungsleitung
Wir helfen mit!!!

Mit der sogenannten 7-Tages-Inzidenz über 50 Personen pro 100.000 Einwohnern gilt der Kreis Olpe seit dem 14.10.2020 aktuell als Risikogebiet. 😲😷

 

Unser Kreisdirektor Theo Melcher hat alle Mitarbeiter*innen de...

#weiterlesen
Yannick Schneider - Bkf. Azubi
Yannick Schneider
Bkf. Azubi
Unser Leistungsspektrum

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch einen kleinen Einblick über unser Leistungsspektrum geben. 

Wir bieten einen Containerservice für private und gewerbliche Kunden an. Dort haben wir Absetz,- Abroll und Umleerbeh&...

#weiterlesen

Bildergalerie: Caritasverband setzt sich für besseren Schutz von Pflegekräften ein