Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe. 22. Juni 2015

Berufskolleg des Kreises soll Fachrichtung Mechatroniker in Attendorn anbieten

Berufskolleg soll Fachrichtung Mechatroniker anbieten

Mechatroniker: Berufsschule in Attendorn
Symbolfoto: © bramgino / Fotolia
Bildung ist Zukunft. Dieser Slogan hat auch für die heimische Wirtschaft Gültigkeit. Für die Klein- und Mittelständischen Unternehmen im Kreis ist Zukunftssicherung oftmals gleichbedeutend mit der Rekrutierung von Fachkräften. Dem trug der Kreistag am Montagabend Rechnung. Zum neuen Schuljahr wird das Berufskolleg des Kreises den Ausbildungsgang Mechatroniker anbieten.

Der Kreistag folgte mit seinem einstimmigen Votum der Begründung von Schulleiter Bernard Schmidt. Angehende Mechatroniker, die ihre Ausbildung bei einem ortsansässigen Unternehmen absolvieren, müssen bislang teils lange Anfahrtwege zur Berufsschule in Kauf nehmen, da der Bildungsgang nur an Kollegs außerhalb des Kreises angeboten wird, beispielsweise in Siegen und Lüdenscheid. „Für technisch interessierte und leistungsstarke SchülerInnen bietet sich daher in der nahen Umgebung keine Möglichkeit, über einen solchen Bildungsgang auf schnellem Wege eine hochqualifizierte Berufsausbildung mit Fachkenntnissen der Metall- und Elektrotechnik zu erwerben, sowie dabei zusätzlich die Studierfähigkeit zu erlangen“, so der Schulleiter. Das soll sich ab dem kommenden Schuljahr ändern. Unternehmen in Planung einbezogen Auch die Unternehmen unterstützen den Vorschlag. „Der Mechatroniker ist einer der Zukunftsberufe schlechthin und es steht dem Wirtschafts- und Berufsschulstandort gut zu Gesicht, diesen Beruf vor Ort zu unterrichten“, erklärte der Ausbildungsleiter der Muhr und Bender KG, Jürgen Struck im Vorfeld. Vertreter der Firmen EMG, GEDIA, Grosshaus, Mennekes sowie Muhr und Bender hatten eine Stellungnahme für das Berufskolleg abgegeben. Hoch motiviertes Lehrpersonal, die Möglichkeit einer engen Zusammenarbeit von Berufsschule und Ausbildungsbetrieb bei der Konzept- und Lehrplanentwicklung, ein schnellerer Austausch zwischen den Ausbildungsbetrieben und dem Berufskolleg sowie kürzere Wege für die Azubis zur Schule werden darin als Gründe genannt.

Räume, Lehrkräfte und technische Ausstattung für den neuen Bildungsgang sind im Kolleg am Hohlen Weg in Attendorn vorhanden. Die erste Klasse soll voraussichtlich bereits mit Beginn des Ausbildungsjahres (nach den Sommerferien) starten. Versorgung mit Fachkräften „Mit diesem Bildungsgang leistet das Berufskolleg einen Beitrag zur Versorgung des regionalen Wirtschaftsraumes mit Fachkräften, die in der Lage sind, die vielfältigen, innovativen Aufgaben moderner Unternehmen zu bewältigen“, so Schulleiter Bernard Schmidt. Gleichzeitig biete sich den zukünftigen Fachkräften eine ideale Basis für dauerhafte Beschäftigung in hochspezialisierten, innovativen und komplexen Fertigungsprozessen in Betrieben. Vor allem die Kombination von Metall- und Elektrotechnik mache den Beruf des Mechatronikers zukunftsträchtig.
Ein Artikel von Volker Lübke

Bildergalerie: Berufskolleg soll Fachrichtung Mechatroniker anbieten