Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 12. November 2015

„Ausbildungs-Frieder“: Firmen umwerben Jugend

Der „Ausbildungs-Frieder“ ist von der IHK Siegen zum ersten Mal vergeben worden. Eine Neuauflage ist für 2017 geplant.
Der „Ausbildungs-Frieder“ ist von der IHK Siegen zum ersten Mal vergeben worden. Eine Neuauflage ist für 2017 geplant.
Die Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) hat zum ersten Mal den „Ausbildungs-Frieder“ vergeben: Ausgezeichnet wurden die besten Internetseiten kleinerer und mittlerer Unternehmen zur Gewinnung von Auszubildenden. Den ersten Platz belegte die Hees Bürowelt, gefolgt von der effexx-Unternehmensgruppe. Den dritten Platz belegten gleich zwei Unternehmen: Schäfer Logistik sowie brill + adloff Formen- und Kunststofftechnik. Beide lagen bei der Gesamtbewertung bis auf die zweite Nachkommastelle gleichauf.

„Wenn ein Unternehmen für Auszubildende attraktiv sein will, muss sich das auch im Internet widerspiegeln. Wie zur Arbeitgeberattraktivität gilt auch in Punkto Ausbildung: ´Tue Gutes und rede darüber!´ bzw. ´Tue Gutes und zeige es am besten auf Deiner Homepage!´“ betonte Werner Leis, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses der IHK Siegen, bei der Preisverleihung. Er gratulierte den Gewinnern zur gelungenen Umsetzung und überreichte ihnen Preise und Urkunden der IHK Siegen. Olper Schüler bewerten

Grundlage für die Preisvergabe bildeten Beurteilungen von zukünftigen Auszubildenden aus der Region: Schüler von fünf regionalen Schulen haben sich die Internetseiten der teilnehmenden Unternehmen zum Thema Ausbildung intensiv angeschaut und sie bewertet. Mit dabei waren die Hauptschule Eichen, die Hakemicke-Gemeinschaftshauptschule in Olpe, die Carl-Kraemer-Realschule in Hilchenbach, die Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Siegen und das Städtische Gymnasium Kreuztal. Wer den „Ausbildungs-Frieder“ bekam, haben damit die Jugendlichen selbst entschieden.

„Die eigene Internetseite ist für Unternehmen ein wichtiges Instrument, um sich zu präsentieren. Sie dient nicht nur der Vorstellung der eigenen Produkte und Dienstleistungen, sondern immer mehr auch dem Werben um Mitarbeiter – vor allem um junge Nachwuchskräfte. Gerade für Schülerinnen und Schüler, die sich über die Möglichkeiten zur Ausbildung informieren möchten, sind die Internetauftritte der Betriebe eine wichtige Informationsquelle. Das haben unsere Erhebungen immer wieder bestätigt“, hob Stephan Jäger von der IHK Siegen hervor. (LP)
Die IHK plant eine Neuauflage des Preises in 2017. Zudem möchte sie ihre Mitgliedsunternehmen im Hinblick auf die Nachwuchssicherung weiter für das Thema sensibilisieren und sie dabei unterstützen. Ein Workshop zum Thema „Gewinnung von Auszubildenden durch gute Internetseiten“ ist in Planung.

Bildergalerie: „Ausbildungs-Frieder“: Firmen umwerben Jugend