Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 20. November 2015

Neue Vertriebsmitarbeiter bieten Arbeitsmarkt-Beratung

Arbeitgeber-Service geht in Firmen

Dr. Bettina Wolf (rechts), Vorsitzende der Geschäftsführung und Bereichsleiterin Simone Stuhrmann (links) stellen die beiden Vertriebsmitarbeiter der Arbeitsagentur Tim Klein und Assunta Maria Romano vor.
Dr. Bettina Wolf (rechts), Vorsitzende der Geschäftsführung und Bereichsleiterin Simone Stuhrmann (links) stellen die beiden Vertriebsmitarbeiter der Arbeitsagentur Tim Klein und Assunta Maria Romano vor.
Foto: Sabrina Voss
Arbeitsvermittlung und Arbeitslosengeld – diese beiden Dienstleistungen der Agentur für Arbeit sind wohl die bekanntesten, denn jeder Arbeitnehmer zahlt dafür in die Arbeitslosenversicherung. Nicht so bekannt sind hingegen die Dienstleistungen, die die Arbeitsagentur für die Unternehmen anbietet. Damit dies nicht so bleibt, schickt die Agentur für Arbeit Siegen seit Oktober zwei Mitarbeiter in die Unternehmen.

„Unser Ziel ist es, mit den Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen, denn wir bieten viele Dienstleistungen an, um sie bei der Fachkräftesicherung zu unterstützen“, erläutert Dr. Bettina Wolf, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Siegen. Zu diesen Dienstleistungen gehören neben der Vermittlung von Arbeitskräften und Einstiegsqualifizierungen auch die Förderung von Aus- und Weiterbildungen der Mitarbeiter sowie Beratungsgespräche über die Arbeitsmarktentwicklung in der Region. „In vielen Branchen fehlen bereits Fachkräfte oder sie sind knapp. Gleichzeitig sind noch Bewerber auf der Suche nach der passenden Stelle“, erläutert Dr. Wolf die Hintergründe der Neuausrichtung des Arbeitgeber-Service hin zu einer vertriebsorientierten Vorgehensweise. Ziel sei es, die Betriebe noch enger bei der Stellenbesetzung und der Fachkräftesicherung zu unterstützen und allen ein persönliches Gespräch im Betrieb anzubieten. „Wir arbeiten sehr bewerberorientiert“ Tim Klein, Vertriebler für den Kreis Siegen-Wittgenstein, hat in den ersten Gesprächen festgestellt, dass seine Informationen für die Arbeitgeber sehr aufschlussreich sind: „Viele haben einen aha-Effekt, da ihnen vorher nicht bekannt war, wie umfangreich und individuell die Dienstleistungen sind, die wir ihnen anbieten können.“ Die beiden Vertriebsmitarbeiter rufen im Vorfeld bei den Unternehmen an, erfragen den Beratungsbedarf und vereinbaren einen Termin. Je nach Ausgangssituation bringen sie den Arbeitgebern schon Bewerberprofile mit zum Gespräch oder die Arbeitgeber nutzen das Gespräch, um Stellengesuche aufzugeben. Manchmal greifen die Arbeitgeber auch auf die Informationen zurück, wenn Stellen neu besetzt werden sollen.

Je nach Ergebnis der Beratungsgespräche übergeben die Vertriebler den Kontakt an Fachspezialisten der Arbeitsagentur, die dann eine tiefergehende Beratung und Unterstützung durchführen. „Wir arbeiten dabei sehr bewerberorientiert, das heißt wir analysieren ihr Potenzial, schauen, wo noch Qualifizierungsbedarf besteht und bieten diese Fachkräftepotenziale den Arbeitgebern an“, erläutert Bettina Wolf das strategische Vorgehen. Der Arbeitgeberservice möchte die Außenkontakte auch nutzen, um Fachwissen über die betrieblichen und beruflichen Entwicklungen in den heimischen Betrieben zu sammeln. So soll die Arbeitsagentur auch in Zukunft nah am Marktgeschehen sein und die Rolle als erster Arbeitsmarktdienstleister ausbauen. (LP)
Arbeitgeber, die sich für eine Beratung durch die Vertriebler interessieren, können auch direkt Kontakt zu ihnen aufnehmen: Für den Kreis Siegen-Wittgenstein ist Tim Klein verantwortlich (02 71 / 2 30 15 33) und im Kreis Olpe ist Assunta Maria Romano zuständig (0 27 61 / 9 64 02 09).

Bildergalerie: Arbeitgeber-Service geht in Firmen