Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 06.01.2021

Aktion wird mit Vouchern fortgesetzt

Apotheker Christian Springob zieht Bilanz der kostenlosen FFP2-Masken

Auch zukünftig dürfen sich Menschen über 60 Jahren oder mit Vorerkrankungen kostenlose FFP2-Masken in der Apotheke abholen. 
Auch zukünftig dürfen sich Menschen über 60 Jahren oder mit Vorerkrankungen kostenlose FFP2-Masken in der Apotheke abholen. 
pixabay
Kreisgebiet. Die kostenlose Verteilung von drei FFP2-Masken an Menschen über 60 Jahren und Risikopatienten endet am Mittwoch, 6. Januar. Christian Springob, Inhaber der Nicolai-Apotheke in Attendorn zieht alles in allem ein positives Fazit.

„Die Aktion ist nach kleinen Startschwierigkeiten auf Grund der kurzen Zeit für die Beschaffung der Masken gut gelaufen“, bilanziert der Attendorner Apotheker und blickt zurück auf einen etwas holprigen Start - mit einem kurzen Zeitfenster, in dem die Masken beschafft werden mussten.

Im November kamen seitens der Bundesregierung erste Hinweise auf die kostenlose Verteilung. Wie das geschehen sollte und wie die Apotheken die Ausgabe der FFP2-Masken abrechnen können, war bis zum 10. Dezember aber weitgehend unklar. Am 15. Dezember, als die Verteilung offiziell begann, habe es laut Christian Springob einen großen Andrang gegeben.

Masken eigenständig in Köln abgeholt

„Wir sind etwas verspätet gestartet. Wir haben Wert auf Qualität gelegt und nur Masken mit CE-Kennzeichnung die weitere Tests an Instituten in Deutschland bestanden haben, geordert. Nachschub haben wir eigenständig in Köln abgeholt. Vor Weihnachten war es uns zu heikel, ausschließlich auf den Versand zu hoffen“, so Christian Springob.


Ob sich Kunden in mehreren Apotheken mit den kostenlosen Masken eingedeckt haben, kann nicht mehr nachvollzogen werden. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten Versicherten verantwortungsvoll damit umgegangen sind“, so Christian Springob, der sich mit seinen Mitarbeitern auf die nächste Verteilung vorbereitet und die einzeln verpackten Masken in 6er-Paketen zusammenstellt.

Ab 7. Januar sind Gutscheine nötig

Die Masken werden gegen sogenannte Voucher ausgegeben. Da die Bundesdruckerei erst Anfang der Woche damit begonnen hat, die Voucher an die Versicherer zu verschicken, werden die wenigsten Gutscheine rechtzeitig bei den Patienten eintreffen.

Schließlich müssen auch die Versicherer die Berechtigungsscheine zusammen mit einem Anschreiben an ihre Versicherten per Post auf den Weg bringen. Je zwei Voucher sollen die Betroffenen bekommen, mit denen sie in genau festgelegten Zeiträumen jeweils ein Set mit sechs Masken (Zuzahlungsbetrag: 2 Euro) beziehen können: zwischen dem 1. Januar und 28. Februar sowie zwischen dem 16. Februar und 15. April.

Ein Artikel von Nicole Voss

Ausbildung im Kreis Olpe


Julian Feldmann - Ausbildungskoordinator - Diplom-FinanzwirtIn
Julian Feldmann
Ausbildungskoordinator - Diplom-FinanzwirtIn
Bewerbungsfrist für ein Studium bis zum 28.02.2021 verlängert!

Du machst dieses Jahr Abitur und weißt noch nicht, was Du danach machen sollst?
Du bist hin- und hergerissen zwischen einer Ausbildung oder einem Studium?
Oder Du studierst bereits und suchst nach einer Alternative?
Oder du hast ...

#weiterlesen
Furkan Yuvaci - Azubi Kaufmann für Marketingkommunikation
Furkan Yuvaci
Azubi Kaufmann für Marketingkommunikation
Frohes Neues Jahr – 2021 kann kommen!

Wir hoffen Ihr hattet alle einen guten Start in das neue Jahr, auch wenn durch die Corona-Pandemie viele Einschränkungen zu berücksichtigen waren. 😕

Nichtsdestotrotz wünschen wir euch für dieses Jahr viel Glück, Erf...

#weiterlesen
Felix Meurer -
Felix Meurer
Neues Jahr, neue Ziele

Nach dem turbulenten Jahr  2020, starten wir motiviert in ein neues Jahr.  🎉

Das Coronavirus hatte die Menschen in Deutschland, wie überall auf der Welt, fest im Griff und hat unseren Alltag auf den Kopf gestellt. Doch neben ...

#weiterlesen

Bildergalerie: Apotheker Christian Springob zieht Bilanz der kostenlosen FFP2-Masken