Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe/New York, 17. September 2015

„Steuben Parade": Teilnehmer aus dem Kreis Olpe gelandet / Erste Programmpunkte: Brooklyn Bridge und Kneipe

Ankunft im „Big Apple"

Erster Eindruck am Time Square: Die Schützen sind beeindruckt.
Erster Eindruck am Time Square: Die Schützen sind beeindruckt.
Fotos: Barbara Sander-Graetz
Alle Teilnehmer aus Attendorn, Helden und Hünsborn, die am Samstag als „Traditioneller Schützen- und Musikzug Südsauerland“ an der Steuben Parade in New York teilnehmen, sind im „Big Apple“ angekommen.

Ein großes „Hallo“ und „Schön, dass ihr da seid“ gab es von denjenigen zu hören, die schon zuvor in New York oder in Teilen der USA unterwegs waren, als schließlich die große Gruppe aus dem Sauerland im Hotel eincheckte. Für die war es ein langer Tag gewesen: Morgens um 2 Uhr europäischer Zeit ging es mit dem Bus Richtung Frankfurt am Main und vom dortigen Flughafen aus achteinhalb Stunden über den großen Teich. Nur die Prinzengarde Attendorn war schon am Tag zuvor nach Frankfurt gereist und verbrachte eine Nacht in der Mainmetropole. Nach der Ankunft in New York wurden die Zimmer verteilt. Während die Teilnehmer des Musikvereins Hünsborn und des Tambourcorps Helden den Abend zur freien Verfügung hatten, machte sich die Prinzengarde Attendorn auf den Weg zur Brooklyn Bridge, um diese bei Nacht zu sehen. Die Schützengesellschaft hingegen hatte einen „Roof Top“-Abend in der „Tavern 29“ organisiert. Hier stärkten sich die Schützen und gönnten sich ein kühles Bier, was angesichts von Temperaturen um die 25 Grad Celsius am Abend besonders gut schmeckte. „Iserkopf" aus 3D-Drucker als Dankeschön Ein besonderer Dank ging an Organisator Andreas Epe, der in den vergangenen Monaten unzählige Mails verschickt und unzählige Fragen beantwortet hatte. Er bekam einen „Iserkopf“, der mit Hilde eines 3D-Druckers hergestellt worden war. Während die einen noch das Nachleben von New York genossen, freuten sich die anderen, im Bett zur Ruhe zu kommen. Am Freitag, 17. September, geht es für die Sauerländer Reisefraktion auf Stadtrundfahrt und – auf Wunsch – anschließend zum „One World Observatory“, das einen Blick auf und über New York ermöglicht.

LokalPlus begleitet den „Traditionellen Schützen- und Musikzug Südsauerland“ in New York und berichtet täglich.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Ankunft im „Big Apple"