Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 06. Dezember 2018

Projekt „Hütte2go“

20 neue Hütten mit vielen Vorteilen

Stellten das Projekt
Stellten das Projekt "Hütte2go" am Donnerstag in Olpe vor: (von links) Nicole Williams (Gemeinde Wenden), Natascha Dornseifer-Kempf (Regionalmanagerin Leader-Region BiggeLand), Mario Grunau (Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden), Regine Rottwinkel (Drolshagen Marketing) und Klarissa Hoffmann von „Olpe Aktiv“.
Foto: Sven Prillwitz
Kreis Olpe. Aluminium und Stahl statt Holz: Die Stadtmarketingvereine aus Olpe und Drolshagen haben zusammen mit dem Museumsverein Wendener Hütte 20 transportable Aufstell-Hütten angeschafft. Die variablen Markstandsysteme haben viele Vorteile – und werden Vereinen und gemeinnützigen Initiativen und Einrichtungen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Zum Einsatz kommen die neuen Hütten derzeit bereits beim „Historischen Weihnachtsmarkt“ in Olpe. Die ersten Nutzer der Hütten seien begeistert, sagt Klarissa Hoffmann, neue Geschäftsführerin von „Olpe Aktiv“.

Denn: Die Markstandsysteme lassen sich innerhalb von rund 15 Minuten auf- bzw. abbauen. Dass die Hütten sich zudem flach zusammenklappen lassen, erleichtere den Transport zudem ungemein. Daher trage das Projekt auch den augenzwinkernden Titel „Hütte2go“.

Weitere Fakten und Vorteile:
  • Aufgebaut hat eine einzelne Hütte Innenmaße von 2,42 x 1,97 Meter.
  • Über Verbundstücke können mehrere Hütten zusammengesetzt werden.
  • Die Wände werden über mit Splinten gesicherte Bolzen fixiert und lassen sich komplett sowie im Thekenmodus aufklappen.
  • Öffnungen für Wasser- und Stromanschlüsse sind ebenso vorhanden wie Befestigungsmöglichkeiten für Dekoration und Beleuchtung.
  • Die Marktstandsysteme bestehen ausschließlich aus Aluminium und Stahl. Damit sei eine „langfristige und nachhaltige Nutzung gewährleistet“, so Hoffmann.
  • Rund 270 Kilogramm wiegt ein Marktstandsystem.
  • Weil sich jede Hütte zusammenklappen lässt, ist eine platzsparende Lagerung möglich.
  • Die Marktstandsysteme werden auf Hof Siele in Olpe gelagert.
Vereine, Dorfgemeinschaften, Ehrenamtler, Kirchengemeinden, Feuerwehren und gemeinnützige Initiativen aus Olpe, Drolshagen und Wenden können die Hütten für Veranstaltungen kostenlos ausleihen. Über die Websites der beiden Stadtmarketingvereine sowie des Museumsvereins soll die Online-Reservierung der Hütten demnächst möglich sein.
Die Hütten lassen sich nach allen Seiten aufklappen - an den Längsseiten praktischerweise auch im Thekenmodus.
Pro Hütte muss lediglich eine Kaution hinterlegt werden. Für den Transport der Marktstandsysteme, um den sich die Nutzer selbst kümmern müssen, kann zudem ein Anhänger gemietet werden. Mit dem „Hütte2go“-Projekt soll das ehrenamtliche Engagement gefördert und die interkommunale Zusammenarbeit einzelner Akteure gefördert werden. Fördergelder decken mehr als 50 Prozent der Kosten ab Insgesamt 80.000 Euro hat die Anschaffung der Hütten gekostet. Dank der Unterstützung des Regionalvereins „Leader-Region BiggeLand“ wurde mehr als die Hälfte der Kosten – 46.000 Euro – mit EU-Fördergeldern finanziert. Die Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden unterstützt das Projekt ebenfalls mit einem kostenlosen Konto, über das die Kautionszahlungen abgewickelt werden.
Ebenfalls praktisch: Die Hütten lassen sich zusammenfalten. Damit werden Transport und Lagerung deutlich vereinfacht.
Die neuen Hütten wurden als Ersatz für die Holzhütten angeschafft, die in den Vorjahren auf den Weihnachtsmärkten in Olpe und Drolshagen aufgebaut wurden. Die seien nach zehn Jahren stellenweise vermodert gewesen, sagt Regine Rottwinkel, Vorsitzende von Drolshagen Marketing. Außerdem hätten sich die Türen teilweise nicht mehr richtig schließen lassen.

Als nächstes kommen die neuen Hütten in Drolshagen zum Einsatz – beim Weihnachtsmarkt am 15. und 16. Dezember.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: 20 neue Hütten mit vielen Vorteilen