Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, 14. Juli 2020

Bahnarbeiten parallel zur B 517

Schlingnattern sorgen für teilweisen Baustopp in Heidschott

Bahnarbeiten in Heidschott: Schlingnattern sorgen für teilweisen Baustopp
Symbolfoto: Nele Reuter
Heidschott. Die mit einer Vollsperrung der B 517 verbundenen Bahnarbeiten in Hofolpe-Heidschott sind teilweise ins Stocken geraten: Schlingnattern, eine streng geschützte heimische Schlangenart, die in der Regel bis zu 75 Zentimeter lang wird, riefen die Umweltbehörden auf den Schirm. Nun sollen die Schlangen umgesiedelt werden.

Nach Plänen der Deutschen Bahn sollen die Eisenbahnbrücken Olpe und Olpebach erneuert werden. Jetzt sind auf dem Baugelände, vor allem die Einbahnüberführung Olpebach betreffend, Schlingnattern gesichtet worden. Die Landschaftsbehörde des Kreises Olpe kam ins Spiel und verfügte einen sofortigen Baustopp für das Areal, so Hans-Werner Voß, Pressesprecher des Kreises Olpe. Umsiedlung geplantZwei Mitarbeiter der Behörde hätten sich das Gelände am Samstag, 11. Juli, angeschaut. „In diesem Fall ist die Deutsche Bahn angehalten, an der Brücke Olpebach nicht weiterzubauen. Die Arbeiten an der Eisenbahnbrücke Olpe können unter Auflagen weitergehen“, so Voß.

Nun wird das gesamte Areal nach Schlangen abgesucht. Dann sollen die Schlingnattern an einem alternativen Standort gebracht werden. „Wir hoffen, dass sie sich dort einleben und dann auch weiter vermehren“, so der Kreispressesprecher. Ein Baustopp bedeute nicht, dass auf der Baustelle keine Bewegung mehr zu verzeichnen sei, betonte Voß. So könne es beispielsweise durchaus sein, dass die Baustelle an der Eisenbahnbrücke Olpebach zurückgebaut werde.Bahn bemüht sich um AusnahmeregelungThomas Nehring, Pressesprecher bei der Deutschen Bahn, bestätigte auf LokalPlus-Nachfrage den Fund der seltenen Schlingnatter und den verfügten Baustopp. „Wir wussten vorher nicht, dass sie dort siedelt. Es finden nur noch Arbeiten statt, die das Tier nicht gefährden“, so Nehring. Die bis Samstag, 25. Juli, geplante Vollsperrung bleibe bestehen.

„Wir haben Gespräche mit der Naturschutzbehörde aufgenommen, mit dem Ziel, vielleicht eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen“, so der Bahn-Pressesprecher. Wann und wie es mit den Bauarbeiten weitergehe, sei jedoch nicht abzusehen.
Schlingnattern sind für Menschen völlig harmlos. Sie ernähren sich von Blindschleichen, kleinen Eidechsen und Mäusen.
Die Schlingnatter ist in Europa weit verbreitet. In Deutschland ist die ungiftige und harmlose Schlange häufig in wärmebegünstigten Mittelgebirgs-Regionen angesiedelt. Der Bestand in den vergangenen Jahrzehnten ist rückläufig (Quelle: Wikipedia).
Ein Artikel von Nils Dinkel

Ausbildung in Kirchhundem und Umgebung


Jens Rauterkus - Leiter Personalmanagement
Jens Rauterkus
Leiter Personalmanagement
Finished - Industriekaufmann!

 

Nun dürfen wir Henrik Vogl offiziell zu seiner bestandenen Prüfung gratulieren.🎊

 

Wir sind sehr stolz auf Henrik und freuen uns, ihn als Kollegen in unserem strategischen Einkauf begrüßen zu d...

#weiterlesen
Julian Menn - Auszubildender Fachinformatiker Systemintegration
Julian Menn
Auszubildender Fachinformatiker Systemintegration
„Informatiker sitzen alleine in ihrem Büro und starren den ganzen Tag auf den Bildschirm“

Man hört vieles wenn Leute an „Informatiker“ denken, aber meine Ausbildung zum #Fachinformatiker für #Systemintegration läuft anders.
Hi🙂, ich bin Julian, im 1. Ausbildungsjahr bei der #SMSgroup als Fachinforma...

#weiterlesen
Jenny Leidner - Junior Marketing Manager
Jenny Leidner
Junior Marketing Manager
Der 1. Ausbildungstag - Was erwartet mich bei BIKAR?

Der erste Arbeitstag im August steht bald an. Für Viele fängt nun ein neuer wichtiger Schritt im Leben an - die Ausbildung. 🎊

Muss ich mich vorbereiten oder etwas mitbringen? Wann muss ich da sei...

#weiterlesen

Bildergalerie: Schlingnattern sorgen für teilweisen Baustopp in Heidschott