Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, Kirchhundem, 15. Januar 2016

„RWE Klimaschutzschutzpreis 2015” geht an vier Gewinner

Prämien und Urkunden für aktiven Umweltschutz

Die Preisträger mit Stefan Engelberth (RWE Deutschland AG, rechts) und Tobias Middelhoff (Gemeinde Kirchhundem, 3.v.l.).
Die Preisträger mit Stefan Engelberth (RWE Deutschland AG, rechts) und Tobias Middelhoff (Gemeinde Kirchhundem, 3.v.l.).
Der Beigeordnete der Gemeinde Kirchhundem, Tobias Middelhoff, und Stefan Engelberth von der RWE Deutschland AG haben am Donnerstag, 14. Januar, den „RWE Klimaschutzschutzpreis 2015” an vier Preisträger übergeben. Der Wettbewerb war mit insgesamt 1000 Euro dotiert, die zu gleichen Teilen auf die Gewinner verteilt wurden.

Middelhoff und Engelberth hoben die Bedeutung des Umwelt- und Klimaschutzes hervor und bedankten sich bei den Preisträgern für die Initiative und die vielfältigen Maßnahmen zum Umweltschutz. „Gerade der Umweltbildung in Kindergarten und Schule ist ein hoher Stellenwert beizumessen“, sagte Engelberth. Middelhoff betonte, dass die Wettbewerbsbeiträge anschaulich belegen, dass der Klimaschutzpreis zur Umsetzung umweltschutzrelevanter und energieeffizienter Projekte anrege und einen „wertvollen umweltpolitischen Beitrag in der Gemeinde“ leiste.

Folgende Preisträger wurden mit dem Klimaschutzpreis geehrt:

•Der Katholische Kindergarten St. Peter und Paul erhielt den Preis gemeinsam mit dem Förderverein des Kindergartens für die Umsetzung verschiedener umweltpädagogischer Projekte und für den weiteren Ausbau des Außenspielgeländes unter erlebnis- und naturpädagogischen Aspekten. Unter anderem waren in diesem Jahr der Spielplatz mit einer so genannten Matschanlage sowie einem „natürlichen“ Bachlauf aufgewertet worden. Auch ein Kräutergarten und ein Erdbeerbeet waren angelegt worden.

•Die Sekundarschule Hundem-Lenne, Teilstandort Kirchhundem, sicherte mit dem nachhaltig angelegten Umweltbildungs- und Naturschutzprojekt „Meisenrestaurant Hundem-Lenne“ die Auszeichnung. Damit soll eine „nachhaltig spürbare Umweltverbesserung erwirkt und das Umweltbewusstsein der Schüler geweckt und gefördert“ werden. Zur Unterstützung der heimischen Vogelart Meise bei der Nahrungssuche in der kalten Jahreszeit werden im Rahmen dieses Projektes im Technik- und Hauswirtschaftskurs der Klassen 5 gemeinsam Meisenknödel und entsprechende Halterungen hergestellt und an zahlreichen Bäumen des Schulgeländes angebracht.

•Der Kindergarten „St. Antonius Hofolpe“ wurde für die Umsetzung von Klima- und Umweltbildungsprojekten zum Schwerpunktthema Abfallvermeidung und –beseitigung ebenfalls mit einem Preisgeld in Höhe von 250,00 Euro und einer Urkunde gewürdigt. Die Einrichtung hatte in diesem Jahr anhand des Bilderbuches „Der Superwurm“ ein Umweltbildungsprojekt zum Schwerpunktthema Abfallvermeidung und –beseitigung auf die Beine ge- und mit den Kindern einen Müllsortierungs- und Abfallverwertungsplan erstellt.

•Der Sportverein Brachthausen-Wirme erhielt für die durchgeführten Renovierungsarbeiten am Vereinsheim (Austausch von Fenstern, Einbau LED-Lampen), die zu einer deutlichen Energieeinsparung beitragen, ein Preisgeld in Höhe von 250,00 Euro.
(LP)

Bildergalerie: Prämien und Urkunden für aktiven Umweltschutz