Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, 28. April 2017

kfd Würdinghausen unterstützt den Caritas Hospizdienst Camino

Die kfd Würdinghausen überreichte einen Scheck über 2200 Euro an Jutta Voß, Koordinatorin bei Camino.
Die kfd Würdinghausen überreichte einen Scheck über 2200 Euro an Jutta Voß, Koordinatorin bei Camino.
Foto: privat
Würdinghausen. Anlässlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung der kfd Würdinghausen hat das Leitungsteam um Ellen Hüttmann eine Spende von 2200 Euro an Jutta Voß, Koordinatorin bei Camino, dem Caritas-Hospizdienst in Lennestadt und Kirchhundem, überreicht.

Über lange Zeit war bei verschiedenen kfd-Veranstaltungen wie zum Beispiel den Karnevalsfeiern, Nikolausfeier etc. gesammelt worden, bis dieser Betrag erwirtschaftet war.

Jutta Voß bedankte sich und berichtete, dass im vergangenen Jahr 59 Camino-Patienten im häuslichen Umfeld versorgt wurden und weitere 40 Menschen im St.-Franziskus-Seniorenhaus begleitet wurden. Eine Veröffentlichung der Bertelsmann-Stiftung aus dem Jahr 2015 zeigt, dass 50 Prozent der Menschen in NRW im Krankenhaus versterben. 1100 Stunden ehrenamtliche Arbeit Mit Unterstützung durch Camino war es möglich, dass in der Region im vergangenen Jahr 85 Prozent der Verstorbenen bis zuletzt im vertrauten Umfeld verbleiben konnten. Die qualifizierten ehrenamtlichen Mitarbeiter von Camino brachten sich 1100 Stunden mit ein. In der Palliativversorgung bei Camino sind neben der Palliativpflege immer auch psychosoziale und spirituelle Bedürfnisse der Betroffenen und die Sorgen der Angehörigen mit im Fokus der Versorgung. 

Anhand eines Fallbeispiels machte Voß deutlich, dass jede Camino Begleitung individuell und unterschiedlich verläuft. Sie erläuterte, dass die Spenden unter anderem zur Sicherstellung einer hohen Qualität in der individuellen Palliativ-Versorgung, zeitintensive Zuwendungspflege, Trauerarbeit oder zur Unterstützung von Angehörigen benötigt werden.

Abschließend bat Voß die Mitglieder der kfd, auf die Unterstützungsmöglichkeiten von Camino bei schwerstkranken und sterbenden Menschen aufmerksam zu machen. Freuen würden sich die engagierten Damen der kfd Würdinghausen über weitere Aktive im Ort.
(LP)

Bildergalerie: kfd Würdinghausen unterstützt den Caritas Hospizdienst Camino