Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, Oberhundem, 29. Mai 2015

Startschuss für die Auftaktveranstaltung des Internationalen Inline Cup in dieser Saison fällt am Samstag

Inline-Welt zu Gast in Oberhundem

Eine besondere Herausforderung wird der Riesen-Slalom sein.
Eine besondere Herausforderung wird der Riesen-Slalom sein.

Gefahren werden insgesamt drei Durchgänge, wobei der Tagessieger am späten Nachmittag im Finaldurchgang ermittelt wird. Außerdem findet für die Jüngsten ein Skitty Cup als Geschicklichkeitsparcours statt. Am Sonntag um 10 Uhr startet der Riesenslalom.

An beiden Tagen wird das Ziel in der Dorfmitte von Oberhundem sein. Am Samstag ab 20 Uhr ist eine Open-Air-Saisoneröffnungsparty mit Livemusik von „JoJo Weber und Band“ in der Dorfmitte geplant.
Lädt für Samstagabend zum Open-Air-Konzert: "JoJo Weber und Band" aus Köln.
Bisher haben sich mehr als 140 Sportler aus 30 Vereinen in ganz Deutschland für den Slalomwettbewerb am Samstag gemeldet, unter ihnen auch Manuel Zörlein und Ann-Krystina Wanzke von der DAV Neu Ulm. Beide haben bei der WM im vergangenen Jahr jeweils drei Weltmeistertitel mit nach Hause genommen und waren damit die „Könige“ der WM. Aber auch Susanne Weber vom FC Chammünster, 2014 Weltmeisterin im Paralleslalom, wird wieder am Start sein.

Das gemeldete Starterfeld verspricht spannende Wettkämpfe, geht es doch für die Sportler um die Qualifikation der begehrten Startplätze für den ersten Weltcup in Tschechien. Nachwuchs am Start Auch junge Nachwuchssportler des Ski-Club Oberhundem werden bei allen drei ausgetragenen Disziplinen am Start sein. 15 heimische Athleten haben sich für den Slalom, 13 für den Skitty Cup und einer für den Riesenslalom am Sonntag gemeldet.

„Wir haben eine gute, motivierte Gruppe junger Nachwuchssportler, die am Wochenende, vor allem beim Skitty Cup, ihr Können unter Beweis stellen wollen“, freut sich Steffie Jung, Übungsleiterin der Nachwuchsgruppe. Schwierige Strecke „Die Strecke in Oberhundem gilt als eine der schwierigsten im Internationalen Rennzirkus“, sagt Andreas Schöttes, Vorsitzender des Ski-Clubs. Im vergangen Jahr sei sie sogar als Pendant der Streif in Kitzbühl, steil, spektakulär und herausfordernd für jeden Rennläufer, bezeichnet worden. Die Sportler erreichen in Oberhundem bis zu 70 km/h. Schöttes: „Ich bin sicher, dass wir so spannende Wettkämpfe sehen werden wie im vergangenen September.“ (LP)

Bildergalerie: Inline-Welt zu Gast in Oberhundem