Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, 14. November 2017

Mittendrin-Gottesdienstreihe am Volkstrauertag

Hoffnungsbotschaft in der Friedhofskapelle Welschen-Ennest

Hoffnungsbotschaft in der Friedhofskapelle Welschen Ennest
Symbolfoto: Nils Dinkel
Rahrbachtal. Zu einem weiteren Wortgottesdienst lädt das Mittendrin-Team im Rahrbachtal am kommenden Sonntag, 19. November, ab 18 Uhr ein.

Unter dem Titel „Der Tod und die Hoffnung“ geht es in der Kapelle des Welschen Ennester Friedhofs um das Zentrum des christlichen Glaubens. Tod und Trauer, die in den Wochen des Novembers durch zahlreiche Gedenk- und Feiertage immer wieder aufgegriffen werden, sind für Christen eng verbunden mit der Hoffnungsbotschaft des Evangeliums. Dies soll im Gottesdienst mit modernen Texten und Liedern deutlich werden.

„Gerade auf dem Friedhof und in der Friedhofskapelle, Orten der Trauer und des Todes, wollen wir von Hoffnung beten und singen. Es ist wichtig, diese Verbindung in den Vordergrund zu stellen. Für uns Christen ist der Tod nicht das letzte Wort“, erklärt Lukas Färber vom Mittendrin-Team. Moderne Texte und MusikDie Gottesdienst-Reihe „Mittendrin“ will mit einfachen, aber auch vielfältigen Formen, modernen Texten und moderner Musik ein Angebot für Suchende sein. Die Gottesdienste sollen ein alternatives, ergänzendes Angebot sein und gerade auch Menschen ansprechen, die die Eucharistiefeier am Sonntag nur selten oder nie besuchen. Sie werden von Teams aus Gemeindemitgliedern eigenverantwortlich vorbereitet und durchgeführt.
(LP)

Bildergalerie: Hoffnungsbotschaft in der Friedhofskapelle Welschen-Ennest