Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, Kirchhundem, 14. Juli 2015

Kirchenvorstand und Bürgerverein stellen Projekte vor / 2016 ist Meiler geplant

Gemeinsam für mehr Attraktivität

Erhöhung der Lebensqualität
Foto: Matthias Clever
Kirchhundem weiter zu einem attraktiven Ort entwickeln: Dieses Ziel verfolgen der Kirchenvorstand Kirchhundem und der Bürgerverein Kirchhundem. Unter dem Motto „Dorf-Kohle-Kirche-Hundem, Woll!“ hatten beide kürzlich alle Vereine und Gruppierungen in und um Kirchhundem ins Pfarrzentrum eingeladen.

Mit diesen Worten des Mottos soll in Kurzform plakativ umschrieben werden, welche größeren Projekte in Kirchhundem geplant sind und in den nächsten Jahren umgesetzt werden sollen. „Durch eine weitsichtige Planung und mit Transparenz sowie Organisations- und Leistungsstärke wollen wir den Ort weiter zu einem lebenswerten Dorf entwickeln", erklärten die Organisatoren des Treffens.

So stellte Dieter Mennekes den Plan für den neuen Dorfplatz gegenüber dem Rathaus vor und berichtete über einen guten Fortschritt der einzelnen Arbeiten. Bis zum Schützenfest in Kirchhundem, so Mennekes, soll der Platz fertiggestellt sein.

Norbert Kaufmann, Vorstand des Bürgervereins, gab anschließend Auskunft über die Neugestaltung des Ufers entlang der Hundem sowie die Umgestaltung des Brunnenplatzes hinter der Volksbank. Auch hier sollen umfangreiche Verschönerungs-und Renaturierungsarbeiten durchgeführt werden, um die Aufenthaltsqualität des Ortes weiter zu verbessern. Aufgrund von fehlenden finanziellen Mittel der Gemeinde müssten hier neue Mittel und Wege gefunden werden, um das rund 800.000 Euro teure Projekt realisieren zu können, rechnete Kaufmann vor. Naturnaher Spielplatz für Kinder Auch die jungen Einwohner werden in den Planungen berücksichtigt. So soll der alte Spielplatz, der künftig der Erweiterung des Kirchenparkplatzes weichen wird, auf ein viel größeres Areal hinter der Kirche umgesiedelt werden. Hier hat sich der Bürgerverein zusammen mit einer Elterninitiative vorgenommen, den Kindern aller Altersgruppen einen „attraktiven naturnahen Spielplatz mit vielfältigen Möglichkeiten zum Toben und Bewegen zu schenken". Für die älteren Bewohner soll ein Aufenthaltsraum geschaffen werden.

Auch der Kirchenvorstand in Kirchhundem plant umfangreiche Maßnahmen für den Ort. Für Mitte August ist der Baubeginn des neuen Verwaltungsgebäudes des Pastoralen Raums Kirchhundem terminiert. Pastor Wagener, Leiter des pastoralen Raums, stellte hierzu die Pläne im Einzelnen vor. Darüber hinaus sind an der Kirche umfangreiche Sanierungsarbeiten an Dach, Fenstern und Mauerwerk notwendig und angedacht. Auch der Innenraum der Kirche müsse renoviert werden. Darüber hinaus stünden Wartungsarbeiten an der Veith-Orgel sowie umfassende Restaurierungsarbeiten an der Varenholt-Orgel aus dem Jahre 1702 an. Meiler soll bei Finanzierung helfen Um diese Projekte finanziell unterstützen zu können, planen Kirchenvorstand und Bürgerverein eine Meiler-Veranstaltung, die im kommenden Jahr vom 3. bis 12. Juni 2016 stattfinden soll. Alle Kirchhundemer Vereine sind aufgerufen, sich aktiv an der Programmgestaltung zu beteiligen und aktiv mitzuwirken. Eine weitere Versammlung zum Meiler mit Vertretern aus den verschiedensten Vereinen gibt es am 13. August. Bei dieser Versammlung soll ein Meiler-Team gebildet werden, das „umgehend in die weitere detaillierte und strukturierte Planung einsteigen" soll, so die Organisatoren des Treffens. (LP)

Bildergalerie: Gemeinsam für mehr Attraktivität