Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, 04. Juni 2020

Spendenaktion

Flüchtlingshilfe Kirchhundem erhält 400 genähte Schutzmasken

(von links): Bärbel Assmann-Bals,Ulrike Vollmer-Münker, Sarah Schneider, Integrationsmanagerin Gemeinde Kirchhundem.
(von links): Bärbel Assmann-Bals,Ulrike Vollmer-Münker, Sarah Schneider, Integrationsmanagerin Gemeinde Kirchhundem.
Foto: privat
Kirchhundem. Große Freude beim Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Kirchhundem: Durch eine Online-Projekt hat die ehrenamtliche Organisation mehr als 400 Schutzmasken gespendtet bekommen. Diese werden an Flüchtlinge im Gemeindegebiet verteilt.

Ulrike Vollmer- Münker vom Arbeitskreis war in dem Online –Shop „stoffe.de“ auf eine Spendenaktion gestoßen, bei der zu Maskenspenden aufgerufen wurde. Mit Beginn der Maskenpflicht waren auch die Ehrenamtler aus Kirchhundem damit beschäftigt, Masken für die Geflüchteten zu beschaffen. Den Aufruf sah Vollmer-Münker als eine gute Möglichkeit, an Masken zu kommen.

Die Resonanz auf ihre Anfrage überstieg dann allerdings alle Erwartungen. Es waren etwa 200 Masken angekündigt, bis heute, 2. Juni, sind jedoch mehr als 400 Masken aus allen Bundesländern eingetroffen. Täglich treffen neue Pakete mit Masken ein, hergestellt aus witzigen Stoffen für Erwachsene und Kinder, mit eingearbeitetem Nasenbügel für den besseren Sitz, zum Teil mit Öffnungen für Einlagen. Vielen Sendungen liegen Briefe bei mit guten Wünschen für die ehrenamtliche Arbeit.
„Wir sind überwältigt von der Unterstützung, zumal wir wissen, welcher zeitliche und finanzielle Aufwand mit dem Maskennähen verbunden ist, da mehrere Ehrenamtliche selbst begonnen hatten, welche herzustellen.“ Das scheiterte oft schon an fehlendem Gummiband, Nähgarn und passenden Stoffen. Alle Fachgeschäfte waren ausverkauft.

„Deswegen wissen wir das Engagement der Spenderinnen sehr zu schätzen“, so Vollmer-Münker. In einem Fall schickte eine Frau 70 Masken, nach einem Dankesschreiben kamen noch mal 50 weitere. Zeichen der Hilfsbereitschaft „Wir finden es wichtig, diese Aktion auch öffentlich zu machen, da das ein Zeichen ist für die Hilfsbereitschaft in großen Teilen der Bevölkerung.“ Nicht unerwähnt bleiben sollte auch eine Spende von 500 Einwegmasken eines privaten Spenders aus Fredeburg.

Sarah Schneider, die Integrationsmanagerin der Gemeinde Krchhundem, verteilt die Masken an die Geflüchteten und Bedürftigen in der Gemeinde. Wer diese Aktion noch unterstützen möchte, kann sich an Sarah Schneider, Gemeinde Kirchhundem ,Hundemstr. 35, 57399 Kirchhundem wenden. Telefon:  +49 2723 409-15
(LP)

Ausbildung in Kirchhundem und Umgebung


Irem Caliskan - Auszubildende Industriekauffrau
Irem Caliskan
Auszubildende Industriekauffrau
Redaktionsmeeting No.4!

Unser #HEINRICHSRedaktionsmeeting fand mal wieder statt 😉 Zusammen haben wir uns weitere Themen überlegt, über die wir euch weiterhin berichten können.🤗 Bei Fragen stehen wir euch gerne zur Verfügung!

 

&n...

#weiterlesen
Jenny Leidner - Junior Marketing Manager
Jenny Leidner
Junior Marketing Manager
Ausbilder Marvin Braun stellt sich vor - BIKAR-METALLE GmbH 1/3

Hallo, mein Name ist Marvin Braun, ich bin 27 Jahre alt und seit dem 01.08.2012 bei der Firma BIKAR. Ich bin stellvertretender Verkaufsgruppenleiter für den Süden Deutschlands, also im Vertrieb tätig.

Im Mai 2016 habe ich den Au...

#weiterlesen
David Voß - Auszubildender zum Mechatroniker
David Voß
Auszubildender zum Mechatroniker
Ein Einblick in meine tägliche Arbeit als #Mechatroniker

Hallo zusammen,
heute möchte ich euch einen Einblick in meine tägliche Arbeit bei #MENNEKES geben.

Bei uns in der Instandhaltung gibt es zwei Arten von Aufträgen. Zum einen sind dies spontane „Hotline-Einsätze&ld...

#weiterlesen

Bildergalerie: Flüchtlingshilfe Kirchhundem erhält 400 genähte Schutzmasken