Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, Kirchhundem, 3. Juli 2015

Dorfplatz: Arbeiten haben begonnen / Komplett in Eigenleistung

Die ersten Steine sind gesetzt

Dorfplatz: Es geht los
Foto: Gemeinde Kirchhundem
Die ersten Steine sind gesetzt: Acht ehrenamtliche Helfer haben sich am Donnerstag, 2. Juli, in den Abendstunden zum ersten Arbeitseinsatz am Kirchhundemer Dorfplatz getroffen. Ihr Ziel: Zum Schützenfest (7. bis 9. August) soll der Platz fertig sein.

Gerhard Stamm, Vorsitzender des federführenden Fördervereins "Fachwerk erhalten und gestalten" weiß genau, wie der Platz einmal aussehen wird. Vor ihm liegt eine Skizze, mit dem Finger zeigt er auf einzelne Punkte und erklärt: "An der Seite zur Straße hin, am Bürgersteig, haben wir gestern die ersten Steine gesetzt. Diese Natursteine bilden die Umrandung, gegen die dann die Pflastersteine laufen." 32 Meter haben die acht ehrenamtlichen Helfer gestern bereits geschafft.

Dazwischen werden eine Hecke und Beete angelegt. Außerdem sollen auf dem neuen Dorfplatz Bäume gepflanzt werden. Schmuckstück des Platzes wird der achteckige Pavillon sein, der - aus der Luft betrachtet - in der linken hinteren Ecke gebaut werden soll. Eigens dafür werden vier massive Bänke aus Holz angefertigt.
Die ehrenamtlichen Helfer hatten die Baupläne dabei.
Wahrscheinlich erst zum Herbst hin wird in der Mitte des Dorfplatzes noch ein großer Baum gepflanzt. Stamm: "Um diesen herum stellen wir ebenfalls Bänke auf, allerdings mit der Lehne zum Baum hin - damit die Besucher in alle Richtungen gucken können."

Der Plan, bis Schützenfest größtenteils fertig zu sein, ist mutig - aber machbar, da ist sich Gerhard Stamm sicher. Auch wenn der Platz komplett in ehrenamtlicher Gemeinschaftsarbeit mehrer Kirchhundemer Vereine enstehen wird - denn offizielle Hilfe wird es nicht geben.
Stamm: "Im Gestattungsvertrag, den wir mit der Gemeinde Kirchhundem abgeschlossen haben, heißt es: Das Grundstück gehört weiterhin der Gemeinde, der Förderverein ist aber alleine für die Gestaltung und Pflege zuständig." Und auch bei eventuellen Schäden haftet alleine der Verein.

Vertragspunkte, die - so Stamm - das Projekt beinahe gekippt hätten, denn viele ehrenamtliche Helfer wollten anhand dieser Regelungen aussteigen. "Wir bekommen von Seiten der Gemeinde keinerlei Unterstützung", hieß es.
Und doch sind die fleißigen Helfer an Bord geblieben. Und ziehen ihren Plan durch: Der neue Dorfplatz in der Ortsmitte soll bis Schützenfest größtenteils fertig sein. Am morgigen Samstag geht es mit dem Arbeitseinsatz weiter.
Ein Artikel von Kerstin Sauer

Bildergalerie: Die ersten Steine sind gesetzt